Am Sonntag: Busse statt Bahnen zum Neustädter See und zu IKEA

Wegen turnusmäßigen Kontrollen an der Straßenbahnstrecke zwischen Kastanienstraße und Neustädter See müssen am Sonntag die Linien 1 und 9 umgeleitet werden.

Am Sonntag, den 10. Mai 2020 werden die Linie 1 und 9 bis 14 Uhr umgeleitet:

Straßenbahnlinien:

Die Straßenbahnlinien 1 und 9 werden umgeleitet zum Zoo/Pettenkoferstraße.
Die Straßenbahnen fahren planmäßig nur von/bis (H) Kastanienstraße und dann weiter wie die Linie 10 zum Zoo/Pettenkoferstraße.
Der Umstieg zum Ersatzbus erfolgt an der (H) Kastanienstraße.

Schienenersatzverkehr mit Bussen

Als Ersatz fahren zwischen (H) Kastanienstraße und (H) Krähenstieg bzw. (H) IKEA zwei Ersatzbuslinien mit Anschluss an die Straßenbahn. Es werden alle Haltestellen am Straßenrand bedient.
Die (H) Neustädter See kann nicht bedient werden.

Link zu den Haltestellenplänen des Schienenersatzverkehrs.

Schienenersatzverkehr

Am Mittwoch- und Donnerstagvormittag: Busse statt Bahnen zu IKEA

Wegen turnusmäßiger Inspektion der Oberleitungen muss die Straßenbahnstrecke zu IKEA am Mittwoch und Donnerstag für jeweils vier Stunden gesperrt werden. Die Linie 1 wird umgeleitet.

Am Mittwoch, 6. Mai 2020 und Donnerstag, 7. Mai 2020 wird die Linie 1 zwischen 8 Uhr bis 12 Uhr umgeleitet:

Straßenbahnlinie
Die Straßenbahnlinie 1 wird umgeleitet zum Neustädter See.
Die Straßenbahnen fahren planmäßig nur von/bis (H) Klosterwuhne und dann weiter wie die Linie 9 zum Neustädter See.

Wir richten einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Der Umstieg zum Ersatzbus erfolgt an der (H) Kastanienstraße.

Schienenersatzverkehr mit Bussen:
Als Ersatz fahren zwischen (H) Kastanienstraße und (H) IKEA Busse mit Anschluss an die Straßenbahn. Es werden alle Haltestellen am Straßenrand bedient.

Link zu den Haltestellenplänen des Schienenersatzverkehrs.

Das Gleichrichterunterwerk in der Herrenkrugstraße (Foto: Peter Gercke)

Vom Blattpapier auf die Hauswand: Künstler gestalten Trafohaus

Wir haben in Brückfeld ein neues Gleichrichterunterwerk gebaut. Das wurde jetzt künstlerisch gestaltet. Die umgesetzten Motive wurden zuvor von Magdeburger Künstlern im Rahmen eines Wettbewerbs eingereicht.

Drei Entwürfe, vier Maler und zwei Wochen Arbeit – dann war es fertig gestaltet, das neue MVB-Gleichrichterunterwerk in Brückfeld. Das neue Trafohaus auf dem Betriebshof versorgt künftig die umliegenden Straßenbahnstrecken mit Fahrstrom. Die Spezialisten der Berliner Firma GRACO haben die künstlerische Gestaltung übernommen.

Riesengroß sind dort jetzt auf den Hauswänden Bilder zu finden. Die Motive stammen dabei von Magdeburger Künstlern, die Ende des vergangenen Jahres dem Aufruf der MVB gefolgt sind und ihre Kunstwerke unter dem Motto „Voller Energie mit der MVB zu den Sportstätten“ – da ganz in der Nähe des Trafohauses die Heimspielstadien des 1. FC Magdeburg und des SC Magdeburg zu finden sind – eingereicht haben.

Martin Zimmermann gehört zu einem der Künstler, dessen Entwurf ausgewählt wurde. Er ist über die Detailgenauigkeit der Umsetzung erstaunt: „Es ist verblüffend zu sehen, dass meine Zeichnung 1:1 von den Künstlern umgesetzt wurde. Das hätte ich so nicht erwartet“.

Auch Claudia Gebei, die ihren Entwurf als Aquarell angefertigt hat, ist überrascht von der Umsetzung: „Es ist wirklich schön geworden. Meine Mutti wohnt gleich um die Ecke und wird nun jeden Morgen mein Bild sehen. Das macht mich stolz“, sagt sie.

Die ausführende Firma, die auf urbane Lebensraumgestaltung spezialisiert ist, hat für die Gestaltung des Trafohauses zwei Wochen benötigt. „Zuerst haben wir anhand der Bauzeichnungen des Hauses die Entwürfe an das Bauwerk angepasst. Mehrere Ideen wurden von uns entwickelt, wie wir den Hintergrund gestalten, damit die Bilder am Ende perfekt in Szene gesetzt sind“, sagt Erik Mahnkopf, künstlerischer Leiter bei GRACO. Am Ende wurden es grau-weiße Streifen, die eine Tiefenwirkung entwickeln.

Künstler Mocx Dabbert war für den Hintergrund und die 3D-Optik zuständig. Klassisch mit Pinsel und Fassadenfarbe hat er Schicht für Schicht aufgetragen. „Die Motive die nun zu sehen sind, sind schon etwas Besonderes, da es nicht die typischerweise oft zu sehenden Blumenwiesen sind, sondern etwas ganz Eigenes“, findet er.

Gewinner-Künstler:: Martin Zimmermann, Claudia Gebei und Patrick Burkhard

Straßenbahn auf dem Breiten Weg (Foto: Peter Gercke)

Corona-Virus: Wir fahren Angebot hoch

Die Busse und Straßenbahnen der MVB werden ab 4. Mai 2020 wieder öfter fahren. Wir setzen den Standardfahrplan mit einigen Ausnahmen wieder in Kraft.

Ab Montag, den 4. Mai 2020 fahren die Busse und Straßenbahnen wieder nach dem Standardfahrplan. Das bedeutet, dass den ganzen Tag über auf fast allen Strecken nach spätestens 10 Minuten eine Straßenbahn kommt. Auch die Busse fahren wieder öfter.

Da das Fahrgastaufkommen zwar langsam ansteigt, aber noch nicht frühere Werte erreicht hat, gibt es jedoch bei fünf Linien Angebotsanpassungen.

Ausnahmen vom Standardfahrplan gibt es nur bei folgenden Linien:

Straßenbahnlinie

Zwischen 8 Uhr und 13 Uhr verkehrt nur jede zweite Fahrt (In dieser Zeit 20 Minuten-Takt).
Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 1.

Straßenbahnlinie

Zwischen 6 Uhr und 18 Uhr verkehrt nur jede zweite Fahrt (ganztägig 20-Minuten-Takt).
Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 6.

Straßenbahnlinie

Die Linie 8 ist nur am Vormittag im Einsatz.
Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 8.

Ersatzbus

Verkehrt weiter nach dem verbessertem Samstagsfahrplan.
Link zu den Haltestellenplänen der Buslinie 41.

Buslinie

Verkehrt weiter nach dem Winterfahrplan (keine Fahrten am Wochenende).
Link zu den Haltestellenplänen der Buslinie 59.

Sicherheit für die Fahrgäste

„Unsere Fahrgäste sollen sich wohl und sicher fühlen, wenn sie mit der MVB unterwegs sind. Daher setzen wir weiter auf eine tägliche Reinigung der Fahrzeuge, auch tagsüber im laufenden Betrieb, und weitere Vorsorgemaßnahmen“, sagt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

Mund-Nasen-Bedeckung:

Wir appellieren an unsere Fahrgäste, sich an die Bestimmung der Landesregierung zu halten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Hinweisansagen in den Fahrzeugen, Piktogramme und Hinweistexte an den Haltestellenanzeigen machen auf die Tragepflicht aufmerksam.

Tägliche Reinigung und Desinfektion der Kontaktflächen

Die Straßenbahnen und Busse werden täglich gereinigt. Die Reinigung erfolgt sowohl nachts auf den Betriebshöfen, als auch tagsüber im laufenden Betrieb. Dazu reinigen mobile Teams an verschiedenen Endstellen ankommende Fahrzeuge.

Automatisches Öffnen der Türen

Wochentags öffnen bei den Straßenbahnen bis 21 Uhr automatisch die Türen, damit unnötige Kontakte mit dem Türöffner vermieden werden. Bei den Bussen ist dies technisch nicht möglich.

Fähre Buckau (Foto: Peter Gercke)

Fähren der Weißen Flotte starten am Maifeiertag

Die Magdeburger Weiße Flotte GmbH nimmt pünktlich zum Maifeiertag den Fährbetrieb auf.
Ausflügler, Spaziergänger und Fahrradfahrer können sich freuen: Die Fähren Buckau und Westerhüsen der Weiße Flotte setzen ab dem 1. Mai wieder über.
Die Fähren sind dann täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr im Einsatz. Ruhetag ist Montag und Dienstag.

Ausflugsschifffahrten finden vorerst weiterhin nicht statt.

Weitere Informationen gibt es unter www.weisseflotte-magdeburg.de sowie am Telefon unter 0391 – 53 28 89 0.

Buslinie 52 im Holzweg

Corona-Virus: MVB fährt weiter nach angepasstem Samstagsfahrplan

Wir behalten in Abstimmung mit der Landeshauptstadt Magdeburg den derzeit gültigen Fahrplan bei. Die Nachfrageentwicklung wird weiter beobachtet.

Auch in der kommenden Woche werden die Straßenbahnen und Busse montags bis freitags nach einem verbesserten Samstagsfahrplan fahren. Da die Schulen und Kitas noch nicht öffnen, gehen wir davon aus, dass das Grundangebot weiterhin ausreichend ist. „Wir beobachten die kommenden Tage genau, wie sich das Fahrverhalten der Magdeburgerinnen und Magdeburger entwickelt und werden bei Bedarf kurzfristig nachsteuern, wie wir es bereits bei der Linie 9 getan haben“, so MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

Wir empfehlen unseren Fahrgästen, sich an die Empfehlung der Bundesregierung zu halten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. „Wir tun alles für die Sicherheit unserer Fahrgäste und unserer eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die tägliche Desinfektion unserer Fahrzeuge, auch tagsüber an den Linienendpunkten, führen wir weiter fort. Wochentags öffnen bei den Straßenbahnen bis 21 Uhr automatisch die Türen, damit unnötige Kontakte mit dem Türöffner vermieden werden. Mit dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung kann zusätzlich jeder Fahrgast einen Beitrag zur Prävention vor einer Ansteckung leisten“, sagt Birgit Münster-Rendel.

Fahrplan

Konkret fahren die Straßenbahn- und Buslinien wochentags nach einem verbessertem Samstagsfahrplan. In der Zeit von 4.30 Uhr bis 8 Uhr wird der Takt bei den Straßenbahnlinien von 30- auf 20-Minuten-Takt verdichtet. Die Straßenbahnlinie 9 fährt zusätzlich zwischen 6 Uhr und 10 Uhr alle 10 Minuten. Die Buslinien fahren mindestens zwei Mal die Stunde. Ab 8 Uhr gilt dann der reguläre Samstagsfahrplan mit 20-Minuten-Takt bis 11 Uhr, danach setzt der 15-Minuten-Takt ein. Im Nachtverkehr gibt es keine Änderungen. Keine Fahrplanänderungen gibt es zudem am Wochenende.

Die aktuellen Fahrpläne sind online, in der elektronischen Fahrplanauskunft (insa.de, INSA-App, easy.GO-App) und an den digitalen Fahrgastinformationssystemen an den Haltestellen zu finden. An den Haltestellen selbst sind nur die alten Fahrpläne ausgehängt, da es uns personell nicht möglich ist, Aktualisierungen kurzfristig auszuhängen. Fahrgäste sollten sich daher an der Spalte „Samstag“ im Fahrplan orientieren, da hier ab 8 Uhr die korrekten Zeiten aufgeführt sind. Die zusätzlichen Fahrten sind nicht aufgeführt.

Fahrgäste, die über kein Internet und über kein Smartphone verfügen, bieten wir an, den persönlichen Fahrplan in einen der geöffneten MVB-Häuschen ausdrucken zu lassen. Alternativ kann der Fahrplan auch an der kostenfreien Service-Hotline der MVB unter 0800 – 548 1245 erfragt werden.

Eine Plexiglasscheibe schützt künftig Kunden und Mitarbeiter.

MVB-Häuschen am Alten Markt ab Montag wieder geöffnet

Im Zentrum von Magdeburg öffnen wir wieder unsere Verkaufseinrichtung. Wir haben Maßnahmen ergriffen, um Kunden und Mitarbeiter zu schützen.

Ab Montag, den 20. April 2020 ist das MVB-Häuschen am Alten Markt / Ernst-Reuter-Allee wieder geöffnet. Montags bis freitags von 6:15 Uhr bis 20 Uhr stehen die MVB-Dienstleistungen wieder zur Verfügung. Samstags bleibt die Verkaufsstelle vorerst weiter geschlossen.

Wir haben zum Schutz der Kunden und Mitarbeiter eine Plexiglasscheibe im Verkaufsraum installiert. Um das Abstandsgebot einzuhalten, dürfen sich außerdem nur wenige Kunden gleichzeitig in der Einrichtung befinden.

Mit der Öffnung des Häuschens am Alten Markt wird das MVB-Häuschen am Hauptbahnhof aufgrund der geringen Nachfrage vorübergehend geschlossen.
Weiterhin können Fahrkarten in allen MVB-Fahrzeugen, an den Fahrkartenautomaten an den Haltestellen und über die Smartphone-App easy.GO erworben werden.

Übrigens: In allen MVB-Verkaufseinrichtungen werden auch Fahrkarten aller marego-Tarifzonen verkauft. So können auch Fahrkarten für die Regionalbusunternehmen gekauft werden. Diese haben den Fahrkartenverkauf beim Fahrpersonal zurzeit eingestellt.

Alle Öffnungszeiten der MVB-Verkaufseinrichtungen:

MVB-Kundenzentrum Otto-von-Guericke-Straße

geschlossen

MVB-Häuschen am Hauptbahnhof

geschlossen

MVB-Häuschen Ernst-Reuter-Allee

Montag – Freitag von 6:15 Uhr bis 20 Uhr

MVB- Häuschen Hasselbachplatz:

Montag – Freitag von 6:15 Uhr bis 20 Uhr

MVB-Häuschen Kastanienstraße

Montag – Freitag von 6:15 Uhr bis 19 Uhr

Infopoint Zentraler Omnibusbahnhof:

geschlossen

 

Gleisbaustelle auf der Kreuzung am City Carré

Baustelle am City Carré: Arbeiten können fortgesetzt werden

Die Bauarbeiten auf der Gleisbaustelle der MVB in der Innenstadt am City Carré können wieder aufgenommen werden. Wir haben eine Ausnahmegenehmigung zur baubegleitender Kampfmittelsondierungen erhalten.

Wir haben gestern eine Ausnahmegenehmigung zur baubegleitenden Kampfmittelsondierung an der Baustelle „Gleisdreieck City Carré“ erhalten. Die Arbeiten am Neubau des Gleisdreiecks können damit fortgesetzt werden. Die Baufirma wird nun schichtweise Sondieren. Sollte dabei ein Verdacht auf Kampfmittel entstehen, müssten die Arbeiten jedoch erneut eingestellt werden, weil eine Freilegung von Kampfmitteln durch die Eindämmungsverordnung untersagt ist.

Hintergrund:

Für die weiteren Tiefbauarbeiten am Gleisdreieck City Carré ist eine baubegleitende Kampfmittelsondierung notwendig, um eventuell vorhandene Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg aufspüren zu können. Die Arbeiten mussten seit dem 6. April ruhen, da auf Grundlage der 2. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt derzeit eine baubegleitende Kampfmittelsondierung untersagt ist.

Gemäß §17 der Eindämmungsverordnung ist es möglich, einen Ausnahmeantrag zu stellen.

Über das Bauprojekt:

Das Straßenbahngleisdreieck an der Kreuzung Otto-von-Guericke-Straße / Ernst-Reuter-Allee wird seit dem 16. März neugebaut. Der Neubau ist unabdingbar, um die Sicherheit und Leistungsfähigkeit der Anlage zu gewährleisten. Durch die ungeplante starke Beanspruchung mit vier Straßenbahnlinien aufgrund der Baumaßnahme Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee („Tunnelbaustelle“) muss das Gleisdreieck nach über zwanzig Jahren im Dauerbetrieb ersetzt werden. Außerdem schafft der Neubau die Voraussetzung, um Ende August den Straßenbahnverkehr über die Tunnelbaustelle wiederaufzunehmen. Ursprünglich war das Bauende für den 14. Juni geplant.

Baustelle am City Carré: Arbeiten ruhen wegen Corona-Eindämmungsverordnung

Die Gleisbaustelle in der Innenstadt ruht ab Montag. Grund dafür ist die Untersagung baubegleitender Kampfmittelsondierungen auf Grundlage der 2. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt gegen das Corona-Virus.

Für die weiteren Tiefbauarbeiten am Gleisdreieck City Carré ist eine baubegleitende Kampfmittelsondierung notwendig, um eventuell vorhandene Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg aufspüren zu können. Da jedoch auf Grundlage der 2. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt derzeit eine baubegleitende Kampfmittelsondierung bis zum 19. April 2020 untersagt ist, müssen die Bauarbeiten für die Erneuerung des Gleisdreiecks ab Montag für voraussichtlich zwei Wochen eingestellt werden.

Auch die Maßnahmen der SWM Magdeburg sind davon teilweise betroffen. Die bereits begonnenen Arbeiten der SWM werden unter Beachtung der gültigen Auflagen fortgesetzt. Neue Tiefbauarbeiten erfolgen vorerst nicht.

Die Baustelle wird gesichert und die eingerichteten Verkehrsführungen bleiben bestehen.
Gemäß §17 der Eindämmungsverordnung ist es möglich, einen Ausnahmeantrag zu stellen. Dies ist durch die zuständige Baufirma geschehen. Ein Bescheid steht noch aus.

Wir hoffen, dass die Arbeiten spätestens am 20. April wieder aufgenommen werden können und der Zeitverzug sich somit in Grenzen halten wird.

Über das Bauprojekt:

Das Straßenbahngleisdreieck an der Kreuzung Otto-von-Guericke-Straße / Ernst-Reuter-Allee wird seit dem 16. März 2020 neugebaut. Der Neubau ist unabdingbar, um die Sicherheit und Leistungsfähigkeit der Anlage zu gewährleisten. Durch die ungeplante starke Beanspruchung mit vier Straßenbahnlinien aufgrund der Baumaßnahme Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee („Tunnelbaustelle“) muss das Gleisdreieck nach über zwanzig Jahren im Dauerbetrieb ersetzt werden. Außerdem schafft der Neubau die Voraussetzung, um Ende August den Straßenbahnverkehr über die Tunnelbaustelle wiederaufzunehmen. Ursprünglich war das Bauende für den 14. Juni 2020 geplant.

Straßenbahnlinie 9 (Foto: Stefan Deutsch)

Mehr Straßenbahnen im Berufsverkehr: Linie 9 fährt alle 10 Minuten

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie haben wir den Fahrplan wochentags auf einen Sonderfahrplan umgestellt. Nun bessern wir nach und bieten im Berufsverkehr auf der wichtigen Nord-Süd-Achse deutlich mehr Fahrten an.

Ab Freitag, den 27. März wird der Takt wieder verdichtet: Im Berufsverkehr fährt die Straßenbahnlinie 9 zwischen Reform und Neustädter See zwischen 6 Uhr und 10 Uhr alle 10 Minuten, statt wie bisher alle 20 Minuten. Wir reagieren damit auf Fahrgasthinweise, wonach seit der Umstellung auf den Sonderfahrplan vor allem im morgendlichen Berufsverkehr es in den Bahnen wieder voller wurde. „Mit der Taktverdichtung auf der Linie 9 stärken wir die wichtige Nord-Süd-Achse von der Lübecker Straße über Alter Markt, Hasselbachplatz und Leipziger Straße. Insgesamt sind dann 6 Bahnen mehr im Einsatz. Besonders im Blick hatten wir dabei auch die vielen Beschäftigten des Universitätsklinikums Magdeburg, das dann besser angebunden ist“, so MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

Nachgebessert haben wir auch auf anderen Linien. So gibt es mehr Platz für die Fahrgäste auf den Linien 2, 4 und 10, weil dort auch Straßenbahnen mit zusätzlichem Beiwagen eingesetzt werden.

Am übrigen Fahrplan ändert sich nichts: Alle Busse und Straßenbahnen fahren wochentags nach einem angepassten Samstagsfahrplan:

  • 6 Uhr bis 8 Uhr: 20-Minuten-Takt Straßenbahn / Busse meistens zwei Mal die Stunde
  • ab 8 Uhr: regulärer Samstagsfahrplan mit 20-Minuten-Takt bis 11 Uhr, 11 Uhr bis 18 Uhr 15-Minuten-Takt und ab 18 Uhr wieder 20-Minuten-Takt.
  • Linie 9 zwischen 6 Uhr und 10 Uhr 10-Minuten-Takt

Die neuen Fahrpläne für die Linie 9 finden Sie hier und ab Donnerstagabend in der elektronischen Fahrplanauskunft.

1 41 42 43 44 45 46 47 51