Buslinie 69

Linie 69 zum Kannenstieg: Ab sofort wieder über Lübecker Straße

Die Buslinie 69 kann in Richtung Kannenstieg wieder über die Lübecker Straße fahren. Die Bauarbeiten an den Straßenbahngleisen konnten früher beendet werden.

Auf der Lübecker Straße hatten wir in den vergangenen Tagen die Schienen ausgewechselt. Die Baustelle konnte nun früher beendet werden, als geplant. Die Buslinie 69 fährt daher ab sofort in Richtung Kannenstieg wieder über die Lübecker Straße. Die Haltestelle (H) Neustädter Friedhof wird wieder bedient.

Fahrplan der Buslinie 69

Die Umleitung über Mittagstraße und Gröper Straße in Richtung S-Bahnhof Neustadt bleibt allerdings noch bis Mittwoch, 8. April bestehen. An der Kreuzung Agnetenstraße / Lüneburger Straße finden ebenfalls Gleisarbeiten statt.

Fähre in Buckau

Magdeburger Weiße Flotte setzt Betrieb aus

Wegen der Corona-Pandemie sind die Schiffe und Fähren der Magdeburger Weiße Flotte GmbH nicht in Betrieb.

Die Weiße Flotte verschiebt den Saison-Start der Fähren Buckau und Westerhüsen. Bis mindestens 19. April 2020 wird es keinen Fährbetrieb geben. Auch die Ausflugsschifffahrt findet nicht statt.

Weitere Informationen gibt es unter www.weisseflotte-magdeburg.de sowie am Telefon unter 0391 – 53 28 89 0.

Haltestelle Mittagstraße

Bauarbeiten Lüneburger Straße: Umfangreiche Umleitungen am Sonntag und im Nachtverkehr

Wegen der Bauarbeiten inhttps://www.mvbnet.de/ der Lüneburger und Lübecker Straße muss am Sonntag der Linienverkehr umgeleitet werden. Zudem kommt es in der darauffolgenden Woche zu Änderungen im Nachtverkehr.

In der Lübecker Straße werden auf 50 Metern die Gleise erneuert und ausgetauscht. Außerdem wird in der Lüneburger Straße auf Höhe der Kreuzung Agnetenstraße eine Straßenbahnweiche ausgetauscht.

Linienänderungen am Sonntag, den 22. März von 10.30 Uhr bis 20.30 Uhr:

Das Straßenbahnliniennetz wird geteilt. Die Straßenbahnen fahren im Norden nur bis zur Ersatzhaltestelle Kastanienstraße/Bebertaler Straße und im Süden nur bis S-Bahnhof Neustadt. Dazwischen wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Nordlinien:

Straßenbahnlinien <> : IKEA – Kastanienstraße – Barleber See
Im Norden fährt die Linie 1 nur zwischen IKEA und Kastanienstraße/Bebertaler Straße und dann weiter als Linie 10 zum Barleber See.
Gleiches gilt für die Linie 10.
Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 1.
Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 10.

Straßenbahnlinie : Neustädter See – Zoo / Pettenkofer Straße
Im Norden fährt die Linie 9 nur zwischen Neustädter See und Kastanienstraße und dann weiter zur Wendeschleife Zoo / Pettenkofer Straße.
Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 9.

Südlinien:

Straßenbahnlinie : Klinikum Olvenstedt – S-Bahnhof Neustadt
Im Süden fährt die Linie 1 bis zur Haltestelle S-Bahnhof-Neustadt. Ab dann weiter als Linie 9 zurück.
Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 1.

Straßenbahnlinie : Reform – S-Bahnhof Neustadt
Im Süden fährt die Linie 9 bis zur Haltestelle Opernhaus und dann weiter über Listemannstraße, Hohepfortestraße und Agnetenstraße zum S-Bahnhof-Neustadt. Ab dann weiter als Linie 1 zurück.
Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 9.

Straßenbahnlinie : Sudenburg – Alte Neustadt
Im Süden fährt die Linie 10 bis zur Haltestelle S-Bahnhof-Neustadt und dann weiter über Agnetenstraße zur Endstelle Alte Neustadt.
Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 10.

Schienenersatzverkehr:

Schienenersatzverkehr : Kastanienstraße – S-Bhf. Neustadt – Universitätsplatz
Die Busse verbinden die Nord- und die Südlinien miteinander. Es kann an den Haltestellen Kastanienstraße, S-Bhf. Neustadt und Universitätsplatz zu den Straßenbahnlinien umgestiegen werden.

Folgende Haltestellen werden bedient:

  • (H) Kastanienstraße (Straßenbahnhaltestelle Richtung Norden)
  • (H) Kastanienstraße (Bedarfshalt Hundisburger Straße)
  • (H) Grünstraße (Richtung Universitätsplatz)
  • (H) Nicolaiplatz
  • (H) Mittagstraße
  • (H) Neustädter Friedhof (nur Richtung Universitätsplatz)
  • (H) S-Bahnhof Neustadt (vor dem Bahnhof)
  • (H) S-Bahnhof Neustadt (Fahrbahnrand Lübecker Straße)
  • (H) AOK (Fahrbahnrand Lübecker Straße)
  • (H) Universitätsplatz / Opernhaus (im Kreisverkehr)

Link zu den Haltestellenplänen der SEV-Linie.

Umleitung und Schienenersatzverkehr am 22.03.2020 von 10.30 bis 20.30 Uhr

Linienänderungen im Nachtverkehr von Dienstag auf Mittwoch (24./25.03.) und von Mittwoch auf Donnerstag (25./26.03.):

Update vom 24. März 2020:
Die für diese Nacht angekündigte Umleitung der Linie N8 muss verschoben werden. Der geplante Schienenwechsel an der Agnetenstraße kann aufgrund der frostigen Nachttemperaturen nicht durchgeführt werden.

Eigentlich sollten in den kommenden zwei Nächten Schienen und Weichen an der Kreuzung Agnetenstraße / Lüneburger Straße ausgewechselt werden. Durch den Nachtfrost müssen diese Arbeiten nun verschoben werden. Die Linie N8 fährt daher in dieser Woche wie gewohnt.

Neuer geplanter Termin sind die Nächte 29.03./30.03. und 30.03./31.03.2020.

Fahrplan N8

Nachtaktive Linie N8 : Barleber See – Alter Markt
Die Linie N8 wird zwischen den Haltestellen (H) S-Bahnhof Neustadt und (H) Opernhaus über Agnetenstraße, Hohepforte Straße und Listemannstraße umgeleitet.

Folgende Haltestellen entfallen:

  • (H) AOK
  • (H) Universität

Folgende Haltestelle ist verlegt:

  • (H) S-Bahnhof Neustadt – Ersatzhalt in der Agnetenstraße
Haltestellenschild

Havarie: Buslinie 73 fährt nicht zum Opernhaus (UPDATE)

Der Kreuzungsbereich Große Steinernetischstraße wird wegen einer Havarie an einer Kanalleitung gesperrt. Die Buslinie 73 muss umgeleitet werden.

Änderung der Linienführung von Mittwoch, 18. März bis vsl. Mittwoch, 25. März 2020:

Buslinie: Olvenstedter Platz – Wissenschaftshafen

Die Busse werden zwischen den Haltestellen (H) Walter-Rathenau-Straße und (H) St. Petri über Otto-von-Guericke-Straße und Julius-Bremer-Straße umgeleitet.

Folgende Haltestellen entfallen:
(H) Opernhaus
(H) Weitlingstraße

Folgende Haltestellen werden zusätzlich bedient:
(H) Universitätsplatz/Erzbergerstraße (in Fahrtrichtung Wissenschaftshafen)
(H) Virchowstraße
(H) Alter Markt – Ersatzhalt in der Julius-Bremer-Straße (Höhe Papenbreer-Modehaus)

Fahrgäste, die vom Bus in die Straßenbahn oder umgekehrt umsteigen möchten, nutzen bitte die Haltestelle Alter Markt.

Baustellensprechstunde am 17. März 2020 entfällt

Aufgrund der aktuellen Situation rund um den Corona-Virus entfällt die morgige am 17. März 2020 geplante Sprechstunde zu den Baumaßnahmen in Buckau.

Bürger und Anwohner, die Fragen rund um die Baustelle haben, können sich mit Ihrem Anliegen per E-Mail unter dem Betreff „Baustellensprechstunde Buckau“ an info@mvbnet.de wenden.

Allgemeine Informationen zum Bauvorhaben und den Bauabläufen finden Sie hier.

Straßenbahnschienen

Update: Wir erneuern Gleise auf der Lüneburger Straße

Wir verbessern seit Anfang März die Infrastruktur der Straßenbahn in der Lüneburger Straße. Nun gibt es baubedingte Änderungen für den Linienverkehr.

Die Bauarbeiten in der Lüneburger Straße auf Höhe der Eisenbahnüberführung schreiten weiter voran. Ab der kommenden Woche, vom 16. März bis vsl. 27. März 2020 ist das Linksabbiegen von der Lüneburger Straße in die Agnetenstraße nicht möglich. Hier werden Teile der Straßenbahnweichen erneuert und ausgetauscht.

Eine weitere Baumaßnahme gibt es ab dem 20. März bis vsl. 27. März 2020 auf der Lübecker Straße auf Höhe der Haltestelle Neustädter Friedhof. Hier werden auf einer Länge von 80 Metern die Gleise gewechselt.

Folgende Linienänderungen sind notwendig:
  • Ab Montag, 16. März bis vsl. Freitag, 27. März 2020

Buslinie : S-Bahnhof Neustadt – Kannenstieg

Die Busse werden zwischen den Haltestellen (H) Neustädter Friedhof und (H) S-Bahnhof Neustadt über Mittagstraße und Gröper Straße umgeleitet.
Die Haltestelle (H) Neustädter Friedhof entfällt. Als Ersatz wird die Nachtbushaltestelle (H) Mittagstraße bedient.

Die Umleitung in Fahrtrichtung S-Bahnhof Neustadt gilt ab 16. März 2020.
In Fahrtrichtung Kannenstieg gilt diese Umleitung erst ab 20. März 2020.

Link zu den Haltestellenplänen der Buslinie 69.

Die vordere Bustür bleibt zu: Maßnahme zum Schutz von Fahrgästen und Fahrpersonal

Zum Schutz der Fahrgäste, Fahrerinnen und Fahrer bleibt die vordere Tür der MVB-Busse ab dem 13. März 2020 geschlossen. Die Fahrgäste werden gebeten, durch die hinteren Bustüren einzusteigen. Der Vordereinstieg wird bis auf Weiteres ausgesetzt.

Mit dieser Maßnahme soll die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Coronavirus sowohl für Fahrerinnen und Fahrer als auch für die Fahrgäste minimiert werden.
Fahrkarten können weiterhin am Fahrkartenautomaten im Bus erworben werden.

Das vom Architekten Hans Holthey entworfene und 1930 fertig gestellte Bogenhaus prägt den Olvenstedter Platz

Die elektrische Zeitreise in die Magdeburger Moderne

In Magdeburg wird uns in besonderer Weise bewusst, dass dank der Impulse des Bauhauses vor 100 Jahren ein zukunftsweisendes Wohnungsbauprogramm realisiert und eine ambitionierte Stadtplanung auf den Weg gebracht wurden. In den 1920-er Jahren begründeten der damalige Oberbürgermeister Hermann Beims und avantgardistische Architekten wie Bruno Taut, Johannes Göderitz, Carl Krayl sowie der Reformpädagoge Hans Löscher neben viele anderen Akteuren Magdeburgs Ruf als Stadt der Moderne.

Beim Blick auf das heutige Magdeburg begegnen dem aufmerksamen Betrachter überall in der Stadt die Zeugnisse jenes Jahrzehnts, das von gesellschaftlichem, politischem, künstlerischem und kulturellem Aufbruch geprägt war. Eine Entwicklung, die 1933 mit der Machtübergabe an die Nationalsozialisten jäh beendet wurde.

Die Magdeburger Straßenbahn spielte in der Entwicklung zur Reformstadt der Moderne eine gestalterische Rolle, denn sie gewährleistete die Verkehrserschließung der neuen Wohnsiedlungen und ermöglichte ihren Bewohnern Mobilität– in der Gartenstadt Reform, der Beims-Siedlung, der Anger-Siedlung in Brückfeld, der Siedlung Cracau, der Curie-Siedlung und den vielen Wohnungsbauten in Stadtfeld-Ost.Etliche Wohn- und Geschäftshäuser sowie Gewerbebauten aus der Zeit des Neuen Bauwillens reihen sich entlang der Straßenbahnstrecken auf wie Perlen in einer Kette.

Was liegt also näher, sich gemütlich in eine historische Straßenbahn zu setzen und die Zeugen des Neuen Bauens an sich vorüberziehen zu lassen? Die Mitglieder des Vereins IGNah und Nadja Gröschner laden gemeinsam mit der MVB zur »Elektrischen Zeitreise in die Magdeburger Moderne« ein.

Die Fahrten beginnen am Samstag, 14. März 2020, um 14 und um 16 Uhr auf dem Hof des Museumsdepots Sudenburg. Die Reise führt über Süd- und Westring und die Olvenstedter Straße durch Stadtfeld nach Diesdorf und wieder zurück nach Sudenburg. Fahrscheine für die Zeitreise gibt es zum Preis von 15,– Euro bei der Feuerwache Magdeburg über das Kartentelefon 03 91 – 602 809.

 

Text und Fotos: Verein IGNah/Ralf Kozica

Schienenersatzverkehr

Am Sonntag: Ersatzverkehr nach Olvenstedt

Wegen Gleisbauarbeiten wird die Straßenbahnstrecke nach Olvenstedt gesperrt. Wir richten einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Änderung der Linienführung am Sonntag, den 8. März 2020 zwischen 6 Uhr und 18 Uhr:

Straßenbahnlinie: IKEA – Olvenstedter Platz

Die Straßenbahnlinie 1 verkehrt verkürzt nur bis (H) Olvenstedter Platz.
Ab Olvenstedter Platz Weiterfahrt als Linie 4 Richtung Cracau.
In Richtung IKEA erfolgt die Abfahrt nicht von der Haltestelle vor dem Einkaufsmarkt, sondern von der Haltestelle vor dem Blumengeschäft am Olvenstedter Platz.
Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 1.

Straßenbahnlinie: Cracau – Olvenstedter Platz

Die Straßenbahnlinie 4 verkehrt verkürzt nur bis (H) Olvenstedter Platz.

Ab Olvenstedter Platz Weiterfahrt als Linie 1 Richtung IKEA.
In Richtung Cracau erfolgt die Abfahrt von der Haltestelle in Richtung Olvenstedt.
Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 4.

Schienenersatzverkehr: Olvenstedter Platz – Klinikum Olvenstedt

Als Ersatz fahren zwischen (H) Olvenstedter Platz und (H) Klinikum Olvenstedt und dann weiter bis (H) Klusweg Busse nach Baustellenfahrplan. Es werden alle Haltestellen am Straßenrand (wie Nachtbuslinie N6) bedient.
Link zu den Haltestellenplänen der SEV-Linie.

Tatrawagen KT4D der Berliner Verkehrsbetriebe – Foto: BVG / Oliver Lang

Vorbereitung für besseres Angebot: Wir beabsichtigen Kauf von Berliner Straßenbahnen

Wir werden acht Straßenbahnwagen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) kaufen. Der Aufsichtsrat hat dem Geschäft in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Hintergrund ist u. a. die Verbesserung des Angebots auf der Linie 10 in Rothensee.

Die MVB-Straßenbahnflotte wird in Kürze Zuwachs bekommen: Wir werden acht Straßenbahnwagen vom Typ KT4D von der BVG aus Berlin übernehmen.
„Der Kauf ist eine wichtige Voraussetzung, um unser Angebot für unsere Fahrgäste kurzfristig ausbauen zu können. Damit können wir den langgehegten Wunsch nach einem 10-Minuten-Takt der Linie 10 in Rothensee erfüllen“, erklärt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.
Mit der Beschaffung der Fahrzeuge ist es möglich, auf der Linie 10 wieder einen durchgehenden 10-Minuten-Takt bis Rothensee anzubieten. Bisher fahren die Straßenbahnen hier nur alle 20 Minuten. Geplant ist die Taktverbesserung zum Ende der Sommerferien 2020.

Die Fahrzeugflotte der MVB wächst mit den Berliner Fahrzeugen auf 90 Straßenbahnzüge. Damit ist es für uns besser möglich, flexibel auf Baustellensituationen zu reagieren und gleichzeitig einen dichten Takt auf allen Linien gewährleisten zu können. „In den letzten Jahren wurde immer deutlicher, dass unser knapp bemessener Fahrzeugpark uns bei Baustellensituationen, wie wir sie in der Landeshauptstadt aktuell haben, vor große Herausforderungen stellt. Die Berliner Fahrzeuge helfen uns, die Zeit bis zum Eintreffen neuer Niederflurbahnen zu überbrücken. Gleichzeitig können sich unsere Fahrgäste auf ein besseres Angebot freuen“, sagt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

Die Fahrzeuge werden zudem benötigt, um schrittweise die weiteren Straßenbahnneubaustrecken des Projekts „2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn“ in Betrieb nehmen zu können. Unabhängig vom aktuellen Kauf der Gebrauchtfahrzeuge halten wir an dem Ziel fest, in diesem Jahr die Lieferung von 35 modernen Niederflurfahrzeugen auszuschreiben.
Vorgesehen ist, die KT4D bis zum Eintreffen der neuen Niederflurbahnen einzusetzen.

Erstmalig in Magdeburg im Einsatz

Die Berliner Fahrzeuge vom Typ „Tatra“ KT4D sind Kurzgelenktriebwagen mit einer Länge von 18 Metern. Dieser Fahrzeugtyp war bisher noch nie in der Elbestadt im Einsatz. Er bietet knapp 100 Fahrgästen Platz und kann sowohl einzeln, als auch in Kombination mit einem zweiten Triebwagen als Doppeltraktion zum Einsatz kommen. Dann können fast 200 Fahrgäste befördert werden. Die Fahrzeuge sind zwar hochflurig und damit nicht barrierefrei, wurden jedoch in den 1990er-Jahren umfassend modernisiert. Der Fahrgastraum präsentiert sich hell und freundlich.

Der erste Einsatz der Fahrzeuge im Liniennetz ist für Ende August anvisiert. Vorher müssen noch einige technische Komponenten angepasst werden. Die Fahrzeuge werden zudem eine Magdeburger Lackierung erhalten.
Wir werden für den Kauf und die Anpassungen an die Magdeburger Anforderungen rund 300.000 Euro investieren.

Wir besitzen 83 moderne Niederflurbahnen vom Typ NGT8D und 3 Tatrazüge vom Typ T6A2. Hinzukommen nun 8 Tatrawagen vom Typ KT4D, die voraussichtlich als Doppeltraktion zum Einsatz kommen und so vier Züge bilden werden.

Wir werden im Sommer zur Fahrzeugpräsentation einladen. Der Termin wird gesondert bekanntgegeben.

 

1 42 43 44 45 46 47 48 51