MVB-Kundenzentrum: Am Dienstagnachmittag geschlossen, dafür am Mittwoch geöffnet

Unser Kundenzentrum in der Otto-von-Guericke-Straße 25 hat in dieser Woche veränderte Öffnungszeiten. Grund dafür sind Systemumstellungen im Zusammenhang mit der Anpassung der Mehrwertsteuer.

Am Dienstag, den 30. Juni ist das Kundenzentrum von 9 Uhr bis 12 Uhr geöffnet.
Am Nachmittag bleibt das Kundenzentrum geschlossen.

Am Mittwoch, den 1. Juli ist das MVB-Kundenzentrum dafür zusätzlich von 9 Uhr bis 13 Uhr geöffnet.

Corona-Konjunkturpaket: marego plant diesjährige Tarifmaßnahme auszusetzen

Der marego bedankt sich bei seinen Abo-Kunden.

Seit Mitte März hat die Corona-Pandemie die gesamte Gesellschaft, die Wirtschaft und damit auch den öffentlichen Personennahverkehr im Gebiet des marego stark beeinflusst. Im Zuge der am 01.07.2020 in Kraft tretenden Absenkung der Mehrwertsteuer haben die Gesellschafter des marego gemeinsam mit dem Verbundbüro intensiv geprüft, wie diese Steuersenkung an möglichst alle Fahrgäste weitergegeben werden kann.

Mit dem Aussetzen der diesjährigen Tarifmaßnahme 2020/2021, die ursprünglich zum 01.08.2020 wirksam werden sollte, bis zum 31.12.2020 bietet sich die gerechteste und auf Grund der Kürze der Zeit auch einzig umsetzbare Lösung um die vollständige Weitergabe der Steuererleichterung zu gewährleisten.
Vorbehaltlich der Verabschiedung des Konjunkturpaketes in Bundestag und Bundesrat und der Zustimmung der Gremien des marego bleiben damit sowohl die Preise, als auch die Fahrkartenangebote bis zum oben genannten Zeitpunkt im marego unverändert.

Das Aussetzen der Tarifmaßnahme soll vor allem für die Kunden eine Erleichterung darstellen. „Wir möchten den Fahrgästen damit die Unterstützung des Bundes so direkt weitergeben, wie möglich“, merkt Jost Beckmann, Geschäftsführer des marego, an. „Damit es für uns alle weitergeht, und wir mobil bleiben“.

Die Auswirkungen der Corona-Krise schlägt sich im öffentlichen Personennahverkehr besonders bei den Fahrgastzahlen nieder. Im Gegensatz zu den deutlichen Rückgängen bei den Gelegenheitskunden, haben die Abo-Kunden den Verkehrsunternehmen des Magdeburger Regionalverkehrsverbundes – marego die Treue gehalten: Nur wenige Kunden wollten ihr Abo zurückgeben oder pausieren lassen.

Als Dankeschön für ihre Treue während des Lockdowns erweitert der Verbund die Leistungen aller Abo-Monatskarten und jedes Jobticket an den Juliwochenenden. Unabhängig vom Abo-Produkt, der gewählten Preisstufe oder der Relation kann an den genannten Wochenenden im gesamten Verbundgebiet kostenfrei gefahren werden.

Zusätzlich ermöglicht das Abo dann die Mitnahme eines weiteren Erwachsenen, bis zu drei Kindern bis 14 Jahre sowie eines Hundes. Darüber hinaus können Abo-Kunden ihre Abo-Monatskarte mit allen Vorteilen einer anderen Person weitergeben.

Der Aktionszeitraum beginnt bereits freitags ab 19 Uhr und gilt bis montags 4 Uhr.
Die Verkehrsunternehmen des marego möchten damit die Abo-Kundinnen und Abo-Kunden dazu einladen, die Landeshauptstadt Magdeburg, die Landkreise Börde, Jerichower Land und Salzlandkreis sowie Helmstedt und Wolfsburg mit ihren touristischen Highlights zu entdecken und das mit jedem öffentlichen Verkehrsmittel.

Weitere Information finden Sie hier.

Über marego

Der Magdeburger Regionalverkehrsverbund (marego) ist der Verkehrsverbund für die Landeshauptstadt Magdeburg sowie für die Landkreise Börde, Jerichower Land und Salzlandkreis. Im marego-Gebiet sind die Fahrgäste mit einer Fahrkarte in Bahn, Bus und Straßenbahn mobil. Dabei können Sie die Angebote der jeweiligen Verkehrsunternehmen nutzen, ohne beim Umsteigen eine neue Fahrkarte lösen zu müssen.

Zu den Verkehrsunternehmen gehören: Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH, BördeBus Verkehrsgesellschaft mbH, DB Regio AG, Kreisverkehrsgesellschaft Salzland mbH, Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG, Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land mbH und die Personenverkehrsgesellschaft Altmarkkreis Salzwedel mbH.

Sollten Sie Fragen dazu haben, steht Ihnen marego unter folgenden Kontaktdaten gern zur Verfügung:

Magdeburger Regionalverkehrsverbund GmbH – marego
Franckestraße 1
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 50 96 35 0
Fax: 0391 50 96 35 19
E-Mail: info@marego-verbund.de

Ein Dankeschön an unsere Abokunden

Die Verkehrsunternehmen des Magdeburger Regionalverkehrsverbunds (marego) möchten den Abokunden für ihre Treue danken. Trotz Kurzarbeit, Homeoffice und Homeschooling haben viele ihr Abo während der Covid19-Pandemie behalten.

Als Dankeschön sind alle Abokarten im Juli noch mehr wert:

Sie können jedes Juli-Wochenende von Freitag, ab 19 Uhr, bis Montag, 4 Uhr,

  • im gesamten marego Verbundgebiet fahren,
  • kostenfrei einen Erwachsenen mitnehmen,
  • kostenfrei bis zu 3 Kinder (bis einschließlich 14 Jahre) mitnehmen,
  • kostenfrei einen Hund mitnehmen und
  • die Abokarte bzw. das Jobticket an eine andere Person weitergeben
Konkret sind es die Wochenenden vom 3. bis 6. Juli, vom 10. bis 13. Juli, vom 17. bis 20. Juli und vom 24. bis 27. Juli.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wir sagen Danke.

Bauarbeiten in der Schönebecker Straße (Foto: Peter Gercke)

Bauarbeiten für neue Straßenbahntrasse: Fünf Tage Schienenersatzverkehr auf den Linien 2, 8 und N2

Wir bauen in der Warschauer und Schönebecker Straße eine neue Straßenbahntrasse. Ab Donnerstag muss für mehrere Tage der Straßenbahnverkehr der Linien 2, 8 und N2 unterbrochen werden. Als Ersatz werden Busse eingesetzt.

Der Neubau des stadteinwärtigen Straßenbahngleis und der Fahrbahn in der Schönebecker Straße ist abgeschlossen. Damit die Bauarbeiten für die neue Gleisanlage und für die neue Fahrspur auf der stadtauswärtigen Straßenseite beginnen können, muss der baustellenbedingte eingleisige Straßenbahnverkehr auf das neugebaute Gleis umgeschwenkt werden. Damit dies gelingt, müssen zwei Bauweichen eingebaut werden. Daher muss für insgesamt fünf Tage der Straßenbahnverkehr ab dem 25. Juni unterbrochen werden. Die MVB setzt zwischen Buckau und Hasselbachplatz Busse ein. Ab dem 30. Juni rollen alle Linien wieder wie gewohnt ohne Einschränkungen.

Für Autofahrer muss die Schönebecker Straße unterdessen ab dem 25. Juni bis Mitte Dezember gesperrt werden. Ein Richtungsverkehr wie bisher ist dann nicht mehr möglich, da sich Auto- und Straßenbahnverkehr sonst gegenüberstehen würden. Die Umleitung erfolgt großräumig über Leipziger Straße und Erich-Weinert-Straße oder über Schanzenweg, Dodendorfer Straße und Erich-Weinert-Straße. Ab voraussichtlich August ist zusätzlich stadtauswärts eine Umleitung über Porsestraße, Warschauer Straße und Dodendorfer Straße möglich.

Ausführliche Informationen mit Umleitungskarten gibt es unter www.mvbnetzausbau.de (Menüpunkt Bauabschnitte – BA 7)

Von Donnerstag, 25. Juni bis Montag, 29. Juni kommt es zu folgenden Änderungen im Linienverkehr:

Die Straßenbahnlinie 2 verkehrt zweigeteilt:

Linie 2 Nord: Alte Neustadt – Südring
Im Norden zwischen Alte Neustadt und Haltestelle Hasselbachplatz normale Linienführung. Anschließend Ringfahrt über Leipziger Straße und Wiener Straße zur Haltestelle Südring und von dort zurück nach Alte Neustadt.

Zur Weiterfahrt in Richtung Buckau und Westerhüsen steigen Fahrgäste ab Haltestelle Hasselbachplatz in den Ersatzverkehr der Linie 42 um.

Linie 2 Süd: Westerhüsen – Buckau
Im Süden verkehrt die Linie 2 verkürzt nur zwischen den Haltestellen Westerhüsen und Buckau/Wasserwerk.

Zur Weiterfahrt in Richtung Innenstadt steigen Fahrgäste ab Haltestelle Buckau/Wasserwerk in den Ersatzverkehr der Linie 42 um.
Fahrgäste mit Zielen in Buckau nutzen bitte den Ersatzverkehr der Linie 43 zwischen Wasserwerk und Porsestraße.

Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 2.

Die Straßenbahnlinie 8 ist nicht im Einsatz.

Wir richten einen Ersatzverkehr mit zwei Buslinien ein:

Ersatzverkehrslinie: Hasselbachplatz – Buckau

  • Für Fahrgäste mit Zielen in der Innenstadt und aus der Innenstadt nach Buckau und Westerhüsen.

Verkehrt als Ringlinie zwischen Hasselbachplatz und Buckau/Wasserwerk.
In Richtung Buckau fährt der Bus über die Schönebecker Straße und bedient somit alle Haltestellen, die sonst auch von den Straßenbahnlinien 2 und 8 angefahren werden.

In Richtung Hasselbachplatz fährt der Bus über Schanzenweg, Dodendorfer Straße, Freie Straße und Erich-Weinert-Straße und bedient dabei die Ersatzhaltestellen Hettstedter Straße, S-Bahnhof SKET Industriepark, Salbker Straße, Sudenburger Straße, Freie Straße und AMO/Steubenallee (in der Erich-Weinert-Str.).

Link zu den Haltestellenplänen der SEV-Linie 42.

Ersatzverkehrslinie (Quartiersbus): Ringverkehr Buckau – Porsestraße

  • Für Fahrgäste mit Zielen in Buckau zwischen Wasserwerk und Porsestraße.

Verkehrt als Ringlinie zwischen Buckau/Wasserwerk und Porsestraße über Schönebecker Straße, Thiemstraße, Coquistraße und Porsestraße.
In Richtung Buckau/Wasserwerk fährt der Bus über Schönebecker Straße und bedient alle Haltestellen, die sonst auch von den Straßenbahnlinien 2 und 8 angefahren werden.
In Richtung Porsestraße werden die Haltestellen Neue Straße/Zirkusmuseum, Thiemstraße, Klosterbergestraße, S-Bahnhof Buckau und Porsestraße bedient.

Link zu den Haltestellenplänen der SEV-Linie 43.

Änderungen im Nachtverkehr (ab 24. Juni, 23:15 Uhr bis 30. Juni 2020, 4:15 Uhr):

Nachtlinie N2: Alter Markt – Westerhüsen

Die Nachtlinie N2 verkehrt als Bus.

In Fahrtrichtung Alter Markt:
Ab Haltestelle Zinckestraße wird die Linie über Schanzenweg, Dodendorfer Straße und Erich-Weinert-Straße umgeleitet. Ab Haltestelle Planckstraße wieder normale Linienführung.
Die Haltestellen Buckau/Wasserwerk, Neue Straße, Thiemstraße und Warschauer Straße entfallen.
Alternativ werden die Ersatzhaltestellen Hettstedter Straße, S-Bahnhof SKET Industriepark, Sudenburger Straße, Freie Straße und AMO/Steubenallee (in der Erich-Weinert-Str.) bedient.

In Fahrtrichtung Westerhüsen normale Linienführung.
Link zum Fahrplan der nachtaktiven Buslinie N2.

Nachtlinie N8 – Alter Markt – ENERCON

Die Nachtlinie N8 verkehrt wegen Wagenüberlauf von der N2 ebenfalls als Bus.
Link zum Fahrplan der nachtaktiven Buslinie N8.

Haltestellenschild

Verlegung der Haltestelle Jordanstraße

Vom 22. Juni bis 28. August 2020 wird auf der Halberstädter Straße eine Trinkwasserleitung erneuert, weshalb die stadtauswärtige Haltestelle Jordanstraße verlegt wird.

Aufgrund der Erneuerung einer Trinkwasserleitung wird die Halberstädter Straße ab Jordanstraße stadtauswärts zur Einbahnstraße. Die Haltestelle Jordanstraße in Richtung Sudenburg wird ca. 50 m vorverlegt.

Bedient wird die Haltestelle von den Linien , , , , , N3 und N5.

Orgelkunstsaison startet – Wir verlosen Freikarten

Im Jubiläumsjahr der 500-jährigen Domvollendung, widmet sich die diesjährige Saison der Aufführung von traditionellen und gleichermaßen zeitgenössischen Werken aus den verschiedenen Jahrhunderten. Hierbei wird auf höchstem Niveau von den Organistinnen und Organisten die facettenreiche Klangvielfalt der Orgelmusik ausgeschöpft und das Potential der baulich und klangtechnisch verschiedenen Magdeburger Domorgeln ausgefüllt, indem die Programme unterschiedliche Schwerpunkte setzen und so die musikalischen Feinheiten herausarbeiten. Virtuose Töne werden der Orgel bei Werken von Jehan Alain, Louis Vierne, Maurice Duruflé, César Franck, John Ireland, Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven und vielen weiteren Komponist*innen entlockt.

Eröffnungskonzert mit Barry Jordan

Die Orgelkunstreihe eröffnet am Freitag, den 26. Juni 2020 Barry Jordan, dann setzt sich die Orgelkunstreihe fort mit den Organisten Thomas Dahl, Johannes Trümpler, Stefan Kagl, Martin Gregorius, Michael Ging, Markus Eichenlaub, Sebastian Küchler-Blessing und Christian von Blohn.

Den Abschluss bildet die Orgelnacht am 11. September 2020 im Dom und Dom-Remter, in der es die Möglichkeit gibt, alle drei Domorgeln zu hören.

Wir verlosen Freikarten für …

den 26. Juni 2020 um 19:30 Uhr, 2 x 2 Eintrittskarten
„Zwietracht und Versöhnung“ mit Barry Jordan // Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 22. Juni 2020

den 3. Juli 2020 um 19.30 Uhr, 2 x 2 Eintrittskarten
mit Thomas Dahl, Organist der St. Petri Kirche in Hamburg // Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 29. Juni 2020

den 10. Juli 2020 um 19.30 Uhr, 2 x 2 Eintrittskarten
„Cantabile“ mit Johannes Trümpler, Organist der Dresdner Kathedrale // Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 6. Juli 2020

den 17. Juli 2020 um 19.30 Uhr, 2 x 2 Eintrittskarten
mit Stefan Kagl, Organist am Herforder Münster // Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 13. Juli 2020

den 24. Juli 2020 um 19.30 Uhr, 2 x 2 Eintrittskarten
„Capriccio“ mit Martin Gregorius, Kantor an der St. Pankratius-Kirche in Gütersloh // Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 20. Juli 2020

den 31. Juli 2020 um 19.30 Uhr, 2 x 2 Eintrittskarten
„American Fantasies“ mit Michael Ging, Kirchenmusiker in Houston / Texas // Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 27. Juli 2020

den 7. August 2020 um 19.30 Uhr, 2 x 2 Eintrittskarten
„Resurerection“ mit Markus Eichenlaub, Domorganist des Kaiser- und Mariendoms in Speyer // Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 3. August 2020

den 28. August 2020 um 19.30 Uhr, 2 x 2 Eintrittskarten
„ … leidenschaftlich frei …“ mit Sebastian Küchler-Bressing, Domorganist am Essener Dom // Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 24. August 2020

den 4. September 2020 um 19.30 Uhr, 2 x 2 Eintrittskarten
„Viel Glück und viel Segen!“ mit Christian von Blohn, Dekanatskantor für das Bistum Speyer // Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 31. August 2020

den 11. September 2020 von 19.30 – 23.00 Uhr, 2 x 2 Eintrittskarten
Orgelnacht mit Barry Jordan // Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 7. September 2020

Wer dabei sein möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Kennwort „Orgelkunst“ und dem Wunschdatum, der Angabe des Vor- und Nachnamens sowie der E-Mail-Adresse an: aktion@mvbnet.de. Die Gewinner werden ausgelost und per E-Mail benachrichtigt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die genauen Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Übrigens: Besitzer eines MVB-Abos sparen 20 % bei allen Konzerten der Orgelkunstreihe.

Tickets gibt es ab einer Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse zu 10 Euro / ermäßigt 8 Euro.
HINWEIS: Bitte achten Sie auf das Einhalten der Sicherheitsabstände am Einlass. Der Veranstalter ist verpflichtet, Ihre persönlichen Kontaktdaten zu registrieren und 4 Wochen zu verwahren. Bitte bringen Sie zum Tragen bei Bedarf für enge Bereiche am Einlass oder im Toilettenbereich eine Mund-Nasenbedeckung mit.
Weitere Infos unter: www.magdeburgerdommusik.de

Freiraumlabor: Nordabschnitt Breiter Weg wird zum Experimentierraum

Am 12. Juni startet das Freiraumlabor im Nordabschnitt des Breiten Weges und lädt Besucher/innen zur kreativ-experimentellen Entdeckungstour ein. Startschuss war heute um 11 Uhr, bis zum 12. Juli kann die Magdeburger Innenstadt nicht nur neu erlebt, sondern aktiv mitgestaltet werden.

Mit dem Freiraumlabor wird untersucht, mit welchen gestalterischen, kulturellen und gastronomischen Anreizen und Attraktionen der öffentliche Raum in der Innenstadt inszeniert werden kann. Ziel ist es, die Innenstadt so in Szene zu setzen, dass sich die Menschen dort gerne aufhalten und Freude daran haben.

Das Konzept sieht vor, an beiden Enden des Nordabschnitts urbane Räume zu bilden, die nach dem Magnetprinzip Menschen zum Verweilen einladen. Konkret heißt das: der Opernhaus-Vorplatz wird mit einer Skaterampe, mit Malerei und Stadtstrand zum Leben erweckt und der Platz vor dem Hotel „Ratswaage“ wird mit Kunst, Kultur und offener Bühne bespielt. Entlang des Weges wird mit Sitzmöbeln, Pflanzkübeln, grünen Wänden, Street-Art-Galerien, Kunstelementen und kreativen Wegebeziehungen experimentiert. Die offene Bühne („Open Stage“) steht als Plattform für Workshops, Mitmachwerkstätten, Diskussionsrunden, Lesungen, Musik- und Theateraufführungen zur Verfügung.

Streetfood-Stände und kulinarische Genüsse sorgen für das leibliche Wohl, auch Hörgeschichten und Lastenradparade lassen keine Langeweile aufkommen. Mit spielerischen Beteiligungsformaten, mit einem Fahrrad-Duell und Kinderaktionen wird der Breite Weg zur Spielwiese für Groß und Klein. Über 30 Akteur*innen aus Magdeburg und der Region werden im Rahmen des Freiraumlabors das urbane Leben bereichern und den Nordabschnitt als experimentellen Kommunikationsraum stärken.

Alle Informationen zum Programm, Mitmach-Aufrufen und den einzelnen Projekten gibt es unter www.freiraumlabor-magdeburg.de.

Haltestellenschild

Verlegung der Bushaltestelle Kastanienstraße

Vom 15. Juni 2020 bis 16. Oktober 2020 wird in der Haldensleber Straße/Lübecker Straße ein Kanalbauwerk errichtet. Die Haldensleber Straße ist für den Individualverkehr und für Busse gesperrt.
Die Buslinien 52, 69 und 71 verkehren während der Baumaßnahme über die Hundisburger Straße, Kastanienstraße, Zielitzer Straße zur Alexanderstraße. Dort werden die Ersatzhaltestellen „Kastanienstraße“ errichtet.

Für die Buslinien , und gilt:

  • Die (H) Grünstraße entfällt.
  • Die (H) Kastanienstraße wird verlegt in die Alexanderstraße.
KT4D in der Hauptwerkstatt in Brückfeld (Foto: Peter Gercke)

Ein Berliner wird Magdeburger: Umbau der Straßenbahnen vom Typ KT4D begonnen

Um nach den Sommerferien Angebotsverbesserungen vornehmen zu können, haben wir acht Straßenbahnen von den Berliner Verkehrsbetrieben übernommen. Derzeit werden die Fahrzeuge umgebaut.

Alle acht aus Berlin übernommenen Tatra-Straßenbahnen vom Typ KT4D werden von uns umgebaut, sodass diese nach den Sommerferien Schritt für Schritt in den Linieneinsatz gehen können.

Alexander Pohlemann, Bereichsleiter Straßenbahninstandhaltung, erklärt dazu: „Wir haben die Wagen in einem guten Zustand aus Berlin übernommen. Dennoch müssen wir Anpassungen vornehmen, damit die Fahrzeuge im Magdeburger Netz unterwegs sein können. So bauen wir beispielsweise neue elektrische Komponenten ein, damit die Fahrzeuge mit unserem Betriebsleitsystem kommunizieren können“.

Der Umbau der Fahrzeuge erfolgt von den hauseigenen Technikern an den Standorten Rothensee und Brückfeld.
Auffälligste Neuerung, wenn die ehemalige Berliner Straßenbahn aus der Hauptwerkstatt der MVB kommt: Sie ist nicht mehr quietschgelb, sondern erstrahlt in weiß-grün. „Zuerst müssen diverse Kleinteile, wie beispielsweise Blinklichter, demontiert und die Karosserie ausgebessert werden, bevor unsere Lackierer die neue Farbe aufbringen können“, erklärt Alexander Pohlemann.

 

Für den gesamten Umbau werden sechs Arbeitswochen je Fahrzeug veranschlagt. Während der neue Lack dem Betrachter sofort ins Auge fällt, sind die anderen Umbauten eher unauffällig und finden im Verborgenen statt. So wird u. a. die Elektronik angepasst. Dazu gehört nicht nur ein neuer Bordrechner, sondern auch die Ansteuerung der Straßenbahnweichen und Lichtsignalanlagen über das Fahrzeug, ein neues Funksystem, Fahrkartenentwerter und die Umprogrammierung der Zielanzeigen. Diese Umbauten werden in der Werkstatt des Straßenbahndepots in Rothensee vorgenommen.

Mit einem neuen Fahrzeug gibt es auch neue Anforderungen an die Werkstatt. Alexander Pohlemann sieht dies aber nicht als großes Problem, wie er sagt: „Obwohl der KT4D ein neuer Fahrzeugtyp für Magdeburg ist, ist die Technik für uns recht bekannt, da wir bereits seit Jahren Tatrafahrzeuge im Einsatz haben. Vieles kennen wir schon von unseren Fahrzeugen. Unterschiede und Änderungen eignen wir uns an“.

Die ersten zwei Fahrzeuge sind bereits so gut wie fertiggestellt, sodass demnächst die Schulung der knapp 400 Straßenbahnfahrerinnen und -fahrer beginnen kann. Die restlichen sechs Berliner Straßenbahnen werden Schritt für Schritt umgebaut, sodass diese nach den Sommerferien Ende August in den Einsatz gehen können.

Hintergrund

Die MVB-Fahrzeugflotte wächst mit den Berliner Fahrzeugen auf 90 Straßenbahnzüge. Damit ist es für uns besser möglich, flexibel auf Baustellensituationen reagieren und gleichzeitig einen dichten Takt auf allen Linien gewährleisten zu können. Mit der Beschaffung der Fahrzeuge ist es möglich, auf der Linie 10 wieder einen durchgehenden 10-Minuten-Takt bis Rothensee anzubieten. Bisher fahren die Straßenbahnen hier nur alle 20 Minuten. Geplant ist die Taktverbesserung zum Ende der Sommerferien 2020.

Die Berliner Fahrzeuge vom Typ „Tatra“ KT4D sind Kurzgelenktriebwagen mit einer Länge von 18 Metern. Dieser Fahrzeugtyp war bisher noch nie in der Elbestadt im Einsatz. Er bietet knapp 100 Fahrgästen Platz und kann sowohl einzeln, als auch in Kombination mit einem zweiten Triebwagen als Doppeltraktion zum Einsatz kommen. Dann können fast 200 Fahrgäste befördert werden. Die Fahrzeuge sind zwar hochflurig und damit nicht barrierefrei, wurden jedoch in den 1990er-Jahren umfassend modernisiert. Der Fahrgastraum präsentiert sich hell und freundlich.

Wir besitzen 83 moderne Niederflurbahnen vom Typ NGT8D und 3 Tatrazüge vom Typ T6A2. Hinzukommen nun 8 Tatrawagen vom Typ KT4D, die als Doppeltraktion zum Einsatz kommen und so vier Züge bilden werden.

Schönstes Foto mit Alltagsmaske gesucht

Um auf die geltende Tragepflicht von Mund-Nasen-Bedeckungen im öffentlichen Nahverkehr aufmerksam zu machen, haben wir heute in den Bussen und Straßenbahnen Alltagsmasken verteilt.

Bereits seit Ende April gilt in Sachsen-Anhalt eine Pflicht zum Tragen einer textilen Barriere im Sinne eines Mund-Nasen-Schutzes in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die große Mehrheit der Fahrgäste geht mit gutem Beispiel voran und hält sich an diese Vorgabe. „Für den Großteil ist es selbstverständlich, wie beim Einkaufen, während der Fahrt die Mund und Nase zu bedecken. Wir möchten heute an die Tragepflicht erinnern und die Fahrgäste erreichen, die bisher keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen haben“, erklärt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.
Drei Mobilteams der MVB sind daher an diesem Freitag in den Bussen und Bahnen im Einsatz. Jeder Fahrgast, der noch keine Mund-Nasen-Bedeckung hat, bekommt eine kostenlos von uns ausgehändigt.

„Nur, wenn sich jeder an die Tragepflicht hält, können wir es gemeinsam schaffen, das Corona-Virus zurückzudrängen“, so die Geschäftsführerin. Piktogramme und automatische Hinweisansagen in den Fahrzeugen sowie Aushänge an den Haltestellen machen auf das Thema aufmerksam.
„Im Rahmen der normalen Fahrkartenkontrollen wird die Einhaltung der Tragepflicht kontrolliert. Unsere Fahrerinnen und Fahrer können dies nicht übernehmen, denn sie sind für die sichere und pünktliche Beförderung unserer Fahrgäste da“, sagt Birgit Münster-Rendel.

Schönstes Foto mit Alltagsmaske gesucht

Im Rahmen eines Gewinnspiels suchen wir das schönste Selfie mit einer Mund-Nasen-Bedeckung. Cornelia Muhl-Hünicke, Abteilungsleiterin Marketing, erläutert die Idee dahinter: „Viele Fahrgäste tragen nicht nur eine einfache Einwegmaske, sondern besondere, oftmals selbstgeschneiderte Stoffmasken mit liebevoll gestalteten Motiven. Wir möchten nicht nur ermuntern, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, sondern auch die besten Masken prämieren“.

Bis zum 15. Juni 2020 können Fahrgäste ein Foto von sich mit Mund-Nasen-Bedeckung an aktion@mvbnet.de senden.
Alle Fotos werden hier veröffentlicht. Eine Woche lang kann dann jeder User für die besten Fotos abstimmen.

Zu gewinnen gibt es:

  • eine MVB-Monatskarte und ein MVB-Überraschungspaket,
  • eine Jahreskarte für den Zoo Magdeburg und ein MVB-Überraschungspaket,
  • eine Familienjahreskarte für den Elbauenpark Magdeburg
  • sowie 10 MVB-Überraschungspakete unter allen Teilnehmern.
1 38 39 40 41 42 43 44 51