»Früher war mehr Schnee!« Dass diese Erinnerung stimmt, zeigt dieses Foto vom 30. Januar 2010. Die Fahrt mit der »4« um die Welt führt bei jedem Wetter über Cracau, wo ein kurzer Aufenthalt eingelegt wird (Foto: Ralf Kozica/IGNah)

Mit der »4« um die Welt

Am Samstag, dem 1. Februar 2020, ist die nächste Gelegenheit, eine Weltreise zu unternehmen. Und das sogar noch für relativ kleines Geld, denn es wird eine Reise mit der Straßenbahn-Linie 4 sein.

Seit 2003 fährt die Schriftstellerin Annett Gröschner überall, wo sie hinkommt in der Welt, mit der Linie 4. Das kann eine Straßenbahn-Linie sein, ein Bus oder Trolleybus, »Elektritschka« oder »Marschrutka«. Entstanden sind dabei wunderbare Beschreibungen des Alltags von Menschen inmitten von Städten wie Kasan, New York, Wien, Riga und Hildesheim.
Für die Auswahl der Liniennummer hat Annett Gröschner eine einfache Erklärung: Die Magdeburger »4« ist die Straßenbahnlinie ihrer Kindheit. Mit ihr hat sie gelernt, wie man öffentliche Verkehrsmittel benutzt.

Gemeinsam mit ihrer Schwester Nadja hatte Annett Gröschner dann 2008 die Idee, eine Lesung ihrer Geschichten in einer historischen »Gotha«-Straßenbahn auf der Linie 4 zu veranstalten. Seit 12 Jahren lassen Annett und Nadja Gröschner gemeinsam mit der IGNah die Bahn nun schon durch die Kurven der alten Magdeburger Linie 4 quietschen. Und es gibt einen weiteren Grund, mit der »4« auf Lesereise zu gehen: Denn auf der Linie 4 begann im Sommer 1899 das Zeitalter der elektrischen Straßenbahn in Magdeburg!

Unermüdlich erzählt uns Annett Gröschner immer wieder neue Geschichten aus aller Welt und berichtet natürlich auch über eine Reise mit der »4« durch Magdeburg. Stadtgeschichtlich kommentiert wird die Tour von ihrer Schwester Nadja Gröschner. Die ungewöhnliche Fahrt beginnt auf dem Hof des Museumsdepots Sudenburg, führt dann durch die winterliche Innenstadt nach Cracau und wiederum zurück ins Depot in die »Werkstatt 1888«. Dort endet die Tour süß oder prickelnd – lassen Sie sich überraschen.

Karten für die Fahrt am 1. Februar 2020 um 19 Uhr sowie wenige Restkarten für die Fahrt um 15 Uhr gibt es zum Preis von 15,– Euro bei der Feuerwache Magdeburg über das Kartentelefon 03 91 – 602 809.

MVB-Mitarbeiter Steven Rausch in der Leitstelle (Foto: Sebastian Wolf)

Einschränkungen bei Straßenbahn und Bus wegen Demonstrationen

Am Freitag finden in Magdeburg mehrere Demonstrationen und Kundgebungen statt. Wir rechnen mit enormen Einschränkungen für den Linienverkehr. Fahrgäste sollten mehr Zeit einplanen.

Wir rechnen am Freitag mit massiven Behinderungen im Linienverkehr. Fast alle Linien könnten von kurzfristigen Straßensperrungen und Umleitungen betroffen sein. Für die Fahrgäste bedeutet dies, mehr Zeit als gewohnt einplanen zu müssen, da es zu Verspätungen und Fahrtausfällen kommen kann. Von etwa 9 bis 14 Uhr planen die Bauern eine Großdemonstration im gesamten Stadtgebiet mit etwa 500 Traktoren. In den Nachmittag- und Abendstunden sind dann zusätzlich mehrere Demonstrationen und Kundgebungen in Zusammenhang mit dem 75. Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs im Zweiten Weltkrieg geplant. Auch am Samstag, den 18. Januar finden verschiedene Aktionen statt.

Kurzfristige Änderungen im Betriebsablauf werden über die dynamischen Fahrgastinformationsanzeigen an den Haltestellen und über den MVB-Störungsmelder bekanntgegeben.

Zusätzlich ist die kostenfreie Service-Hotline 0800 – 548 1245 für aktuelle Fahrtinformationen am Freitag bis 22 Uhr und am Samstag von 12 Uhr bis 20 Uhr erreichbar.

Wir bitten alle Fahrgäste um Verständnis für die Beeinträchtigungen. Es wird versucht, das Angebot, so lange es geht, aufrecht zu erhalten bzw. im Nachgang von Störungen und Streckensperrungen wieder in gewohnter Form anbieten zu können. Wir setzen allein am Freitag dreizehn zusätzliche Mitarbeiter ein, um den Verkehr adäquat steuern zu können und die Fahrgäste zu informieren.

Der Störungsmelder ist zu finden über www.mvbnet.de, über twitter.com/stoerungsmelder sowie über die Handy-App easy.GO unter dem Menüpunkt „Service Verkehrsmeldungen“.

Bauarbeiten für die neue Straßenbahntrasse in der Warschauer Straße.

Fahrplan für die weiteren Arbeiten in Buckau steht

Wir haben den vorgesehenen Bauablauf in diesem Jahr für den Ausbau der Straßenbahnstrecke in der Schönebecker Straße im Magdeburger Stadtteil Buckau vorgestellt. Wir haben Anpassungen vorgenommen, um Belastungen für Anwohner, Handel und Autofahrer zu senken.

Die Bauarbeiten für die neue Straßenbahntrasse in Buckau schreiten weiter voran. Wir haben nun den weiteren Bauablauf auf einer Bürgerversammlung vorgestellt. Dabei wurde deutlich, dass wir in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Magdeburg an einigen Stellschrauben gedreht haben: „Wir haben die Hinweise und Kritiken aus dem Stadtteil aufgenommen und den Bauablauf an einigen Stellen verändert und optimiert. Unser Ziel ist es, die Belastungen für alle zu senken“, so Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel. Durch die Optimierung konnte beispielsweise erreicht werden, dass die Vollsperrung der Schönebecker Straße für den Autoverkehr erst später im Jahr beginnt und auf etwa sechs Monate verkürzt wird. Neuer Termin ist Ende Juni bis Jahresende.

Buckau ist weiterhin während der gesamten Zeit der Baumaßnahmen mit der Straßenbahn erreichbar. Die Ausnahme bilden zwei fünftägige Sperrungen im Sommer und im Winter, wenn Bauweichen eingebaut werden müssen.

Geplant ist, den Betrieb über die neue Trasse durch die Warschauer Straße und Raiffeisenstraße Ende des Jahres, spätestens jedoch Anfang 2021, mit der Straßenbahn aufzunehmen. Zunächst soll die Linie 2 hier verkehren.

Die einzelnen Bauarbeiten im Detail:

  • Raiffeisenstraße, Südseite
    Bis Juni 2020
    Während der Ausbau der Nordseite bereits fertiggestellt ist, dauert der Ausbau der Fahrbahn und der Geh- und Radwege auf der Südseite noch bis zum Juni 2020 an. Im Anschluss werden auch hier neue Bäume gepflanzt.
  • Knoten Dodendorfer Straße / Warschauer Straße
    Ende März bis Ende Juni 2020

    Der Ausbau des Knotens mit Leitungsverlegung und Einbau der Straßenbahngleise wurde zeitlich von der Sperrung der Schönebecker Straße getrennt, um die Belastungen für die Autofahrer auf den Umleitungsstrecken zu senken.

    Verkehrsführung bis 30. März 2020 (Die Straßenbahnen fahren unverändert.)
    Verkehrsführung bis 30. März 2020 (Die Straßenbahnen fahren unverändert.)
  • Schönebecker Straße zwischen Warschauer Straße und Budenbergstraße
    Ende Juni bis Ende Dezember 2020

    Zurzeit werden das stadteinwärtige Gleis, die Fahrbahn und die Geh- und Radwege gebaut. Zuvor wurden aufwendig Versorgungsleitungen verlegt und neu gebaut.
    Ab Ende Juni wird mit dem Ausbau der Fahrbahn Richtung Westerhüsen und dem stadtauswärtigem Gleis begonnen. Der Straßenbahnverkehr wird auf dem dann fertiggestellten Gleis in beide Richtungen rollen. Da sich zukünftig Auto- und Straßenbahnverkehr eine Spur teilen, ist während dieser Zeit eine Sperrung für den Autoverkehr unausweichlich.
    Fußgänger und Radfahrer sind von der Sperrung nicht betroffen.
    Die Umleitung für den Autoverkehr erfolgt über Erich-Weinert-Straße und Leipziger Straße, in Fahrtrichtung Westerhüsen auch über Porsestraße, Warschauer Straße und Dodendorfer Straße oder weiträumig über den Magdeburger Ring.

    Verkehrsführung vom 30. März bis 26. Juni 2020 (Die Straßenbahnen fahren unverändert.)
    Verkehrsführung vom 30. März bis 26. Juni 2020 (Die Straßenbahnen fahren unverändert.)
  • Schönebecker Straße zwischen Warschauer Straße und Bendektinerstraße
    Ende 2020 / Anfang 2021 bis Herbst 2021

    Der Ausbau der Fahrbahnen und der neuen barrierefreien Haltestellen beginnt erst im kommenden Jahr. Dann wird dieser Abschnitt für die Straßenbahn gesperrt. Die Straßenbahnlinie 2 wird über die neue Trasse durch die Warschauer Straße und Raiffeisenstraße fahren. Der Autoverkehr wird über Erich-Weinert-Straße, Freie Straße und die dann fertiggestellte Warschauer Straße umgeleitet.
  • Warschauer Straße
    bis Ende 2020

    In der Warschauer Straße wurden bereits die Versorgungsleitungen verlegt. Nun beginnt der Neubau der Nordfahrbahn. Gleisborde und erste Oberleitungsmaste wurden bereits gesetzt. Der Gleisbau beginnt anschließend.

Über das Projekt:

Die Bauarbeiten gehören zum Projekt „2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn in Magdeburg“. Es ist eines der größten und wichtigsten Infrastrukturprojekte der MVB und der Landeshauptstadt Magdeburg, unterteilt in acht Bauabschnitte.
Das Straßenbahnnetz in Magdeburg soll um insgesamt ca. 13,5 Kilometer erweitert werden. Die Netzerweiterung der Straßenbahn schafft wesentliche Voraussetzungen für die Weiterentwicklung der Landeshauptstadt Magdeburg und trägt zur Erreichung der Klimaschutzziele der Stadt bei. Die Stadtteile Reform, Neustädter Feld und Kannenstieg werden erstmals mit der Straßenbahn erreichbar sein. Mehr als 44.000 Einwohner erhalten damit einen neuen Anschluss an das Netz der Straßenbahn.

Im Bauabschnitt 7 wird eine 1,1 km lange neue Straßenbahntrasse durch die Raiffeisenstraße und Warschauer Straße gebaut. Zudem wird die vorhandene Straßenbahnstrecke in der Schönebecker Straße auf 500 Metern erneuert und ausgebaut.

Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2018 und sollen 2021 abgeschlossen sein.

Straßenbahnschienen

Am Sonntag: Ersatzverkehr nach Olvenstedt

Wegen Gleisbauarbeiten wird die Straßenbahnstrecke nach Olvenstedt gesperrt. Wir richten einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Am kommenden Sonntag erneuern wir in Höhe des Scharnhorstrings einen Abschnitt der Straßenbahngleise. Der Unterbau wird an einer schadhaften Stelle ausgebessert und es werden neue Schienen verlegt. Die Bauarbeiten nehmen einen Tag und eine Nacht in Anspruch. Im Tagesverkehr muss der Straßenbahnverkehr bis 18 Uhr eingestellt werden.

Änderung der Linienführung am Sonntag, den 19. Januar 2020 zwischen 6 Uhr und 18 Uhr:

Straßenbahnlinie 1: IKEA – Olvenstedter Platz
Die Straßenbahnlinie 1 verkehrt verkürzt nur bis Olvenstedter Platz. Ab Olvenstedter Platz Weiterfahrt als Linie 4 Richtung Cracau.
In Richtung IKEA erfolgt die Abfahrt nicht von der Haltestelle vor dem Supermarkt, sondern von der Haltestelle vor dem Blumengeschäft am Olvenstedter Platz.

Straßenbahnlinie 4: Cracau – Olvenstedter Platz
Die Straßenbahnlinie 4 verkehrt verkürzt nur bis Olvenstedter Platz. Ab Olvenstedter Platz Weiterfahrt als Linie 1 Richtung IKEA.
In Richtung Cracau erfolgt die Abfahrt von der Haltestelle in Richtung Olvenstedt.

Schienenersatzverkehr: Olvenstedter Platz – Klinikum Olvenstedt
Als Ersatz fahren zwischen (H) Olvenstedter Platz und (H) Klinikum Olvenstedt und dann weiter bis (H) Klusweg Busse nach Baustellenfahrplan. Es werden alle Haltestellen am Straßenrand (wie Nachtbuslinie N6) bedient.

Bauarbeiten in der Schönebecker Straße (Aufnahme: Januar 2020)

Bürgerversammlung zu Bauarbeiten für neue Straßenbahntrasse in Buckau

Auf einer Bürgerinformationsveranstaltung stellen Vertreter der MVB und des beauftragten Planungsbüros die weiteren geplanten Bauarbeiten für den Bauabschnitt 7 des Großprojekts zur 2. Nord-Süd-Verbindung der Straßenbahn in Magdeburg vor.

Der Bauabschnitt 7 umfasst den Neubau einer 1,1 km langen Straßenbahntrasse durch die Raiffeisenstraße und Warschauer Straße sowie den Ausbau eines Abschnitts der Schönebecker Straße. Er ist Teil der Querung der 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn (Verbindung Europa-, West- und Südring – Wiener Straße – Raiffeisenstraße).
Auf der bereits 3. Bürgerinformationsveranstaltung sollen die nächsten Schritte des Bauprojekts und die damit verbundenen Einschränkungen in der Verkehrs- und Wegeführung während der Bauzeit vorgestellt werden.

Wir laden alle Anwohner, Fahrgäste, Bürger der Stadt und Interessenten am Projekt ein.

Vertreter der MVB und des Planungsbüros stehen für Fragen zur Verfügung:

Mittwoch, den 15. Januar von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr im
HOT „Alte Bude“ Karl-Schmidt-Straße 12, 39112 Magdeburg (Eingang über den Hof)
Öffentliche Verkehrsmittel: (H) Thiemstraße – Straßenbahnlinie 2

Über das Projekt:

Die 2. Nord-Süd-Verbindung der Straßenbahn in Magdeburg ist eines der größten und wichtigsten Infrastrukturprojekte der MVB und der Landeshauptstadt Magdeburg, unterteilt in acht Bauabschnitte.
Das Straßenbahnnetz in Magdeburg soll um insgesamt ca. 13,5 Kilometer erweitert werden. Die Netzerweiterung der Straßenbahn schafft wesentliche Voraussetzungen für die Weiterentwicklung der Landeshauptstadt Magdeburg. Die Stadtteile Reform, Neustädter Feld und Kannenstieg werden erstmals mit der Straßenbahn erreichbar sein. Mehr als 44.000 Einwohner erhalten damit einen neuen Anschluss an das Netz der Straßenbahn.

Mehr Informationen gibt es hier.

Die Buslinie 66 auf einer Umleitungsstrecke. (Foto: Christian Schulz)

Sohlener Straße gesperrt: Buslinie 66 wird umgeleitet

Wegen einer Havarie an einer Wasserleitung ist die Sohlener Straße gesperrt. Die Buslinie 66 fährt daher eine Umleitung.
Änderung der Linienführung bis voraussichtlich Mittwoch, 15. Januar:

Die Buslinie 66 auf einer Umleitungsstrecke am S-Bahnhof Südost. (Foto: Christian Schulz)

Buslinie 66: Westerhüsen – Bördepark
Die Busse werden zwischen den Haltestellen (H) Sohlener Straße und (H) Langenweddinger Straße umgeleitet über Welsleber Straße und Bahnhof Südost. Es kommt zu Verspätungen.

Folgende Haltestelle muss entfallen:
(H) Am Wellenberge

Folgende Haltestellen werden verlegt:
(H) Langenweddinger Straße – verlegt in die Welsleber Straße
(H) Sohlener Straße (Richtung Westerhüsen) – Bus bedient die Straßenbahnhaltestelle

LKW auf dem Rasengleis im Breiten Weg

Kaum erneuert und schon kaputt: Autofahrer zerstören das neue Rasengleis im Breiten Weg

Die erneuerte Straßenbahnstrecke im Breiten Weg Nordabschnitt ist gerade mal zwei Monate wieder in Betrieb, da ist das neu verlegte Rasengleis schon kaputt. Grund sind ignorante Autofahrer. Die Schäden übersteigen 100.000 Euro.

Tiefe Furchen sind im grünen Gleisbett im Nordabschnitt des Breiten Wegs zu sehen. Obwohl die Strecke erst Ende Oktober für den Straßenbahnverkehr wieder freigegeben wurde, ist sie schon wieder Reif für eine Reparatur. Grund ist jedoch nicht eine mangelnde Bauausführung – es sind ignorante Autofahrer, die verbotener Weise die Straßenbahnstrecke befahren und so für Schäden im Gleisbereich sorgen.

Schon mehrfach sind Kraftfahrzeuge durch die Strecke in der Fußgängerzone gefahren, obwohl dies ausdrücklich durch Verkehrsschilder untersagt ist und das Rasengleis eindeutig signalisiert, dass es sich um keine Fahrbahn handelt.

Sofern wir von den Vorfällen Kenntnis erlangen, erstatten wir Strafanzeige. So auch bei einem Fall, der sich am 16. November ereignete. Ein LKW fuhr vom Opernhaus aus in das Rasengleis. Seine Fahrt endete erst am Katharinenturm, da er nicht mehr weiter kam. Er schädigte nicht nur das Gleisbett, sondern legte zusätzlich den Straßenbahnverkehr lahm.
Die Schadenssumme beläuft sich auf über 130.000 Euro.
Nicht nur der Rasen muss erneuert werden, auch weitere Elemente der Gleise wurden beschädigt, sodass bestimmte Teile ausgetauscht werden müssen.

Um weitere derartige Vorfälle zu verhindern, haben wir am Beginn und Ende der Straßenbahnstrecke zusätzliche Poller angebracht. Wir prüfen, an weiteren Stellen bauliche Maßnahmen zu ergreifen, um regelwidriges Verhalten von Kraftfahrzeugführern zu unterbinden.

Wir bitten aufmerksame Passanten, die derartige Vorfälle beobachten, diese der Polizei oder uns direkt zu melden.

Die Straßenbahnstrecke im Breiten Weg Nordabschnitt wurde von Juli bis Oktober 2019 grundhaft ausgebaut. Wir investierten 4,5 Millionen Euro.

MAN Lion's City 12 im Herrenkrug (Foto: Robert Kraft)

Das MVB-Weihnachtsgeschenk: Neue Busse für Magdeburg

Vier neue Linienbusse hat die MVB in Dienst gestellt. Die Hybridbusse verjüngen die Flotte.

Die MVB hat vier neue Busse des Herstellers MAN geleast. Die neuen Fahrzeuge vom Typ „Lions City“ sind mit Efficient-Hybrid-Dieselmotoren ausgestattet, damit hält erstmals E-Mobilität Einzug bei den MVB-Bussen.

Die Standardlinienbusse sind 12 Meter lang und bestechen durch ihr schnittiges Design und besseren Komfort für die Fahrgäste. So sind die Fahrzeuge mit einer Klimaanlage für den Fahrgastraum ausgestattet, die das ganze Jahr über angenehme Temperaturen verspricht. Ebenfalls an Bord ist eine LED-Ambientebeleuchtung, die für Wohlbefinden sorgen soll.

Hybrid-Motor

Eine technische Besonderheit ist der verbaute Motor der Busse – der MAN Efficient-Hybrid. Die Hauptkomponente ist ein verschleißfreier Elektromotor, der im Antriebsstrang zwischen Motor und Getriebe eingebaut ist. Dank dieses Generators wird die Energeieffizienz deutlich erhöht. Das Anfahren erfolgt elektrisch. Beim Bremsen wird die anfallende Energie in elektrische Energie umgewandelt, dank der Stopp-Start-Funktion schaltet der Dieselmotor automatisch im Stand, z. B. an Haltestellen, ab. Der Kraftstoffverbrauch und die Schadstoff- und Geräuschemissionen sind somit deutlich geringer.

Noch keine Fahrkartenautomaten

Die Busse werden auf allen Linien der MVB eingesetzt. Aktuell sind noch keine Fahrkartenautomaten an Bord. Die MVB wartet noch auf die Lieferung der notwendigen Halterungen, sodass erst im Januar die Fahrkartenautomaten nachgerüstet werden können.

Weitere Busse geplant

Die Beschaffung der Busse war notwendig, da zum 15. Dezember der Betrieb der neuen Buslinie 66 aufgenommen wurde.
Wir planen in den kommenden beiden Jahren die Busflotte deutlich zu verjüngen und insgesamt 26 neue Busse zu beschaffen. Die Ausschreibung dazu wird derzeit vorbereitet.

Technisches Datenblatt

Bauarbeiten im Kannenstieg (Fotoaufnahme vom 13.12.2019)

Bauarbeiten für Straßenbahnstrecke Kannenstieg: Die ersten Gleise liegen

Wir bauen eine neue Straßenbahnstrecke im Stadtteil Kannenstieg. Nun wurde mit dem Verlegen der Gleise begonnen. Gleichzeitig wird ein Teilbereich der Johannes-R.-Becher-Straße wieder für den Verkehr freigegeben.

Seit Monaten prägen Baufahrzeuge das Geschehen im Kannenstieg. Wir bauen dort eine einen Kilometer lange Straßenbahnstrecke entlang der Johannes-R.-Becher-Straße. Nachdem im ersten Bauabschnitt zwischen Hanns-Eisler-Platz und Kannenstieg aufwendig verschiedene Versorgungsleitungen wie Gas- und Stromleitungen im Untergrund verlegt wurden, konnte nun mit dem ersten Verlegen der Gleise begonnen werden.
So liegen in der Zufahrt zur künftigen Wendeschleife bereits die ersten Schienen.
Ebenfalls neugebaut wurden die Kfz-Fahrbahn und die Fußwege zwischen Hanns-Eisler-Platz und Kannenstieg inklusive dazugehöriger Straßenlaternen, die mit stromsparenden LED-Leuchten ausgerüstet wurden. Stolperfallen und Schlaglöcher gehören damit der Vergangenheit an.

Gute Nachrichten gibt es kurz vor Jahresende für alle Anwohner: Der bislang wegen der Bauarbeiten gesperrte Teil der Johannes-R.-Becher-Straße zwischen Pablo-Picasso-Straße und Hans-Grundig-Straße wird voraussichtlich im Laufe des 20. Dezember wieder für den Verkehr freigegeben.

Weitere Bauarbeiten

Die weiteren Bauarbeiten konzentrieren sich nun, neben dem Bau der Straßenbahnwendeschleife, auf den östlichen Teil der Johannes-R.-Becher-Straße. Hier wird die neue Gleistrasse vorbereitet und die vorhandene Seitenfahrbahn demnächst zurückgebaut.
Der zweite Bauabschnitt, vom Hanns-Eisler-Platz bis Milchweg, soll im kommenden Frühjahr in Angriff genommen werden.
Die Fertigstellung ist für das Jahr 2021 geplant.

Über das Projekt

Der Bauabschnitt 6 ist Teil der 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn und umfasst den Neubau einer ca. 1 km langen Straßenbahnverbindung zwischen Ebendorfer Chaussee und Kannenstieg entlang der Johannes-R.-Becher-Straße mit vier barrierefreien Haltestellen. Die Neubaustrecke schließt an der Kreuzung Ebendorfer Chaussee / Milchweg mit einem neuen Gleisviereck an.

Mit der neuen Strecke wird erstmals das große Wohngebiet Kannenstieg mit über 5.000 Anwohnern an das Netz der Straßenbahn angeschlossen. Die neuen Straßenbahnlinien 1 und 8 sollen die bisher dort verkehrende Buslinie 69 ersetzen

Ausführliche Informationen und ein Videofilm finden Sie hier.

Mit der Straßenbahn zum Weihnachtssingen

Zum Weihnachtssingen in der MDCC-Arena am 23. Dezember 2019 setzen wir zusätzliche Straßenbahnen ein.

Besucher erreichen die Arena bequem mit der Straßenbahn.

Direkte Anreise:

(H) Arenen

Straßenbahnlinie 6: Leipziger Chaussee – Herrenkrug
Straßenbahnlinie 15: Alter Markt – Arenen

Alternative Anreise mit kurzem Fußweg:

(H) Turmschanzenstr./ Friedensbrücke

Straßenbahnlinie 5: Diesdorf – Messegelände

(H) Simonstraße

Straßenbahnlinie 4: Klinikum Olvenstedt – Cracau

Zusätzliche Straßenbahnlinie 15:

Am Montag, den 23. Dezember 2019 werden ab 16:07 Uhr zusätzlich Straßenbahnen der Linie 15 zwischen Alter Markt / Allee-Center und Arenen eingesetzt. Die Linie 15 fährt alle 10 Minuten und ist nach Ende der Veranstaltung für die Rückreise ebenfalls im Einsatz.

Die Eintrittskarten für das MDCC-Weihnachtssingen gelten nicht als Fahrausweis. Fahrscheine sind an allen MVB-Verkaufsstellen, an den mobilen Fahrkartenautomaten in den Straßenbahnen und Bussen sowie über die Handy-App easy.GO erhältlich.

1 33 34 35 36 37 38