Magdeburg hat entschieden: Nächster Halt „Zollbrücke“

Für die neue Haltestelle auf der Königin-Editha-Brücke suchte die MVB einen passenden Namen. Die Fahrgäste haben sich bei einer Umfrage für einen Namen mit Tradition entschieden, denn die neue barrierefreie Haltestelle auf der Königin-Editha-Brücke wird „Zollbrücke“ heißen.
Der Name nimmt Bezug auf die traditionsreiche, parallelverlaufende Brücke mit ihren einmaligen Skulpturen.

1.560 Menschen stimmten für den Namen „Zollbrücke“.
Zweitplatzierter mit über 880 Stimmen wurde der Vorschlag „Königin-Editha-Brücke“, gut 660 Stimmen entfielen auf „Editha-Brücke“.

Die Haltestelle ist Teil des Neubaus des Strombrückenzugs über die Elbe, der die Kaiser-Otto-Brücke mit ihren markanten Pylonen und die kleinere Königin-Editha-Brücke, die parallel zur historischen Zollbrücke verläuft, umfasst.

Die barrierefreie Straßenbahnhaltestelle wird zukünftig von den Linien , und N1 bedient und ermöglicht den Zugang zum Stadtteil Werder sowie zum Stadtpark mit dem Max-Wille-Platz und dem Winterhafen. Bis sie in Betrieb gehen kann, dauert es allerdings noch ein gutes halbes Jahr. Zwar soll der Straßenbahnbetrieb über den neuen Brückenzug am 23.12.2023 aufgenommen werden, doch die neue Haltestelle kann dann noch nicht bedient werden. Aufgrund umfangreicher Aufgrabungen ist eine Zuwegung von der Zollstraße und Mittelstraße zur neuen Haltestelle bautechnologisch bedingt bis voraussichtlich zum Sommer 2024 nicht möglich ist. Als Ersatz wird die Stadt eine direkte, provisorische Zuwegung zur neuen Straßenbahnhaltestelle „Heumarkt“ an der Ostseite der Anna-Ebert-Brücke schaffen.

Die MVB befragte einen Monat lang in einer Online-Abstimmung ihre Fahrgäste, welchen Namen sie für die neue Haltestelle favorisieren. Insgesamt gaben 3.102 Personen ihre Stimme ab.

Vereint für Magdeburg: AllesRetter Magdeburg und MVB bringen zukunftsfähiges Bewusstsein auf die Strecke

Unter dem Motto „Vereint für Magdeburg“ präsentieren wir auf der MVB-Zukunftsbahn die beeindruckende Vielfalt Magdeburger
Vereine. Gemeinsam mit ihnen wollen wir Magdeburg grüner und nachhaltiger gestalten. Im Dezember rücken wir den
„AllesRetter Magdeburg e.V.“ als Verein des Monats in den Fokus.

Die „AllesRetter“ haben sich zum Ziel gesetzt, ressourcenschonend zu leben. Sie retten bei Märkten und Einkaufszentren Lebensmittel und Waren, die nicht mehr für den Verkauf geeignet sind, und verteilen diese an verschiedene Stellen im Stadtgebiet an alle Menschen. Beim Umweltpreis 2023 der Landeshauptstadt Magdeburg belegte der Verein kürzlich den 2. Platz. Der Verein sucht ständig tatkräftige Unterstützung als Abholer in Supermärkten oder als Verteiler vor Ort.

Aktuell planen die „AllesRetter“ einen Nähkurs für Kinder. Dabei steht die Nachhaltigkeit im Vordergrund: ein Kleidungsstück kann oft wieder repariert werden, und ein abgerissener Knopf ist kein Grund, einen neuen Mantel zu kaufen. Einen Kochkurs, bei dem mit geretteten Lebensmitteln gekocht werden soll, planen die „AllesRetter“ im Januar. Insbesondere für diese Kurse werden erfahrene Näh- und Kochkünstler gesucht.

Ein weiteres Ziel des Vereins ist die Vernetzung von Jung und Alt. „Bei uns ist jeder willkommen“, betont Sibylle Matthes, die Vorsitzende der „AllesRetter“. Der Verein setzt sich aus einer bunten Mischung an Mitgliedern zusammen, von Straßenbahnfahrern über Studierende bis zu Hochschullehrern und Handwerksmeistern – alle sind vertreten und helfen tatkräftig mit. Mehr Informationen und die Kontaktdaten erhalten Sie auf der Seite des Vereins.

An folgenden Orten wird immer ab 12 Uhr verteilt :

Montag: Max-Josef-Metzgerstraße 1

Dienstag: Thiembuktu, Thiemstraße 13 und Kranichhaus, Schrotebogen 12

Mittwoch: M13, Max-Josef-Metzgerstraße 13

Donnerstag: Thiembuktu, Thiemstraße 13 und Pauluskirche, Goethestraße

Freitag: ASZ Olvenstedt, Bruno-Beye-Ring 3

Samstag: Thiembuktu, Thiemstraße 13

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Vereins oder in unserem Video zur Aktion „Zukunftsbahn“.

Haltestelle Neustädter Friedhof barrierearm ausgebaut

Die Straßenbahnen können vsl. ab Dienstag, den 12. Dezember die frisch ausgebaute Haltestelle Neustädter Friedhof bedienen. Fahrgäste profitieren dann vom stufenlosen Ein- und Ausstieg.

In den vergangenen Monaten hat die Landeshauptstadt Magdeburg die Haltestelle am Neustädter Friedhof teil-barrierefrei ausgebaut. Wie auch schon beim Halt am Westfriedhof, wurde ein Teil der Autofahrspur angehoben, damit Fahrgäste stufenlos im ersten Wagenteil der Straßenbahnen ein- und aussteigen können. Dank dieser Lösung können mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, insbesondere Rollstuhlfahrer, die Haltestelle einfacher nutzen.
Zur Absicherung des vorbeifahrenden Autoverkehrs wurde außerdem eine Ampel installiert, die bei Halt einer Straßenbahn auf „rot“ schaltet, sodass die Fahrgäste sicher von der Haltestelle zur Straßenbahn, bzw. umgekehrt, gelangen.

Die Haltestelle wird regulär von den Linien , , , , und N8 bedient.
Die Buslinie kann ab Samstag, den 2. Dezember in dem Bereich wieder in normaler Linienführung fahren. Die Umleitung über Gröperstraße entfällt.

Hinweis: Für den Kfz-Verkehr bleibt der kurze Abschnitt auf der Lübecker Straße noch bis voraussichtlich 8. Dezember gesperrt, da noch Anpassungen an der Ampelanlage vorgenommen werden.

Anfahrt zu den Magdeburger Weihnachtsmärkten

Mit Bus und Bahn ganz entspannt Schmalzkuchen und Glühwein genießen: Unsere Linien fahren Sie hin!
Eine Übersicht mit den größten Magdeburger Weihnachtsmärkten und deren Erreichbarkeit finden Sie in unserem Blog:

Hier klicken

Fotos: Peter Gercke

Gleisbauarbeiten am Ministerium für Inneres und Sport: Buslinien werden umgeleitet

Ab der kommenden Woche erneuern wir eine Weiche an der Kreuzung Leipziger Straße / Halberstädter Straße. Während die Straßenbahnlinie wie gewohnt fahren kann, müssen die dort fahrenden Buslinien umgeleitet werden.

Von Montag, 27. November bis Freitag, 15. Dezember müssen die Buslinien , N3, N4 und N5 über die Hellestraße umgeleitet werden.

Einzig bei der Nachtlinie N4 kommt es zu Änderungen von Haltestellen. So wird die Haltestelle Halberstädter Str. in Fahrtrichtung Alter Markt vor die Kreuzung Leipziger Straße / Hellestraße verlegt. In Fahrtrichtung Ottersleben entfällt die Haltestelle.
Außerdem wird die Haltestelle Am Fuchsberg in Fahrtrichtung Ottersleben in die Erich-Weinert-Straße verlegt.

Bauarbeiten in Reform: Buslinien 57, 58, 66 und N3 fahren verändert

Vom 20. November bis zum 4. Dezember sind die Buslinien 57, 58, 66 und N3 in Reform auf veränderten Routen unterwegs, da ein Abschnitt der Otto-Baer-Straße gesperrt wird.

Die Buslinie (bei Fahrten über Reform) verkehrt deshalb in beiden Richtungen über die Hermann-Hesse-Straße und bedient in Fahrtrichtung Reform die Ersatzhaltestelle Galileostraße.

Link zu den Haltestellenplänen der Linie 57.

Die Buslinie fährt in Richtung Sudenburg über die Skorpionstraße und bedient dabei die Ersatzhaltestelle Neptunweg. In der Gegenrichtung wird sie über die Hermann-Hesse-Straße umgeleitet.

Link zu den Haltestellenplänen der Linie 58.

Die Buslinie nimmt in Richtung Reform den Weg über die Skorpionstraße und hält dabei an der Ersatzhaltestelle Neptunweg.
Link zu den Haltestellenplänen der Linie 66.

Die Nachtlinie N3 fährt in Richtung Reform über die Skorpionstraße. Die Haltestelle Neptunweg wird nicht bedient.

Link zu den Haltestellenplänen der Linie N3.

Neubau Straßenbahnstrecke Rothensee: Am Wochenende Busse statt Bahnen

Die MVB baut die Straßenbahnstrecke auf dem August-Bebel-Damm im Stadtteil Rothensee grundlegend aus. Mitte November beginnt die siebente Bauphase mit neuen Verkehrsführungen. Bereits am Wochenende zuvor muss vorübergehend der Straßenbahnverkehr unterbrochen werden.

Auf 1,4 Kilometern Länge wird der August-Bebel-Damm seit 2021 durch die MVB umgestaltet und modernisiert. Am 20. November 2023 startet die nächste Bauetappe bei dem Großprojekt. Dann wechselt der Gleisbau auf das stadtauswärtige Gleis zwischen Gasereistraße und Kraftwerk-Privatweg. Weiterhin erfolgen Straßenbauarbeiten und die Verlegung verschiedener Versorgungsleitungen.

Fertiggestellt ist der Abschnitt im Bereich bis zur Kreuzung Hohenwarter Straße. Hier sind in den Kreuzungsbereichen Scheidebuschstraße und Hohenwarter Straße (zunächst nur stadteinwärts) Gleistragplatten verbaut worden. Zusätzlich wurde die Fahrbahn für den Individualverkehr auf der Westseite fertig gestellt.


Änderungen im Linienverkehr von Freitag, 17. November (22 Uhr) bis Montag, 20. November (4 Uhr)

Straßenbahnlinie

Der Straßenbahnverkehr wird weiterhin eingleisig an der Baustelle vorbeigeführt.

Für den Umbau der notwendigen Bauweichen muss der Straßenbahnverkehr jedoch vom 17. November (22 Uhr) bis 20. November (4 Uhr) unterbrochen werden. Die Straßenbahnen fahren planmäßig aufgrund von Fahrleitungsarbeiten in der Kastanienstraße zum Nestädter See. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wird ab der Haltestelle Kastanienstraße eingerichtet.
Link zu den Haltestellenplänen der Linie 10


Schienenersatzverkehr

Als Ersatz fahren Busse zwischen den Haltestellen Kastanienstraße und Barleber See mit Anschluss an die Straßenbahn. Es werden alle Haltestellen am Straßenrand bedient.

Für den Umstieg in die Busse des SEV in Richtung Barleber See nutzen Sie bitte die Haltestelle Kastanienstraße in Fahrtrichtung Norden.
Die Ausstiegshaltestelle in Fahrtrichtung Innenstadt befindet sich in der Haldensleber Straße.
Zur Weiterfahrt in Richtung Innenstadt mit der Straßenbahn
nutzen Sie bitte die Haltestelle Kastanienstraße, Fahrtrichtung Süden.
Link zu den Haltestellenplänen des Schienenersatzverkehrs


Nachtlinie N8

Fährt als Bus zwischen Alter Markt und ENERCON


Änderungen für den Kfz-Verkehr ab 20. November

In der neuen Bauphase muss der Kfz-Verkehr in Richtung A2/ Norden weiterhin eine Umleitung über die Gasereistraße und Kraftwerk-Privatweg fahren. Der stadteinwärtige Kfz-Verkehr auf dem August-Bebel-Damm in Richtung Süden wird im Baustellenbereich über die neu ausgebaute stadteinwärtige Fahrbahn geführt. Das Linksabbiegen in den Kraftwerk-Privatweg ist nicht möglich. Eine Umleitung über die Gasereistraße ist ausgeschildert. Die Zufahrt zur Gasereistraße ist aus Richtung A2 kommend über die neu errichtete provisorische Ausfahrtrampe in der Scheidebuschstraße möglich.

Über das Bauprojekt

Beim Elbehochwasser 2013 wurde der August-Bebel-Damm überflutet und die Straßenbahnstrecke stark beschädigt. Die Trasse wird daher auf einer Länge von 1,4 Kilometern neu gebaut. Dabei entsteht ein besonderer Bahnkörper in der Mitte der Straße, sodass die Straßenbahnen ungehindert vom Autoverkehr rollen können. Ausnahme bildet ein 125 Meter langer Abschnitt auf Höhe des Umspannwerkes der SWM.

Die Haltestellen „Schule Rothensee“, „Hohenwarther Straße“, „Betriebshof Nord“ und „Rothensee“ erhalten neue Bahnsteige und werden nach dem Magdeburger Standard der Barrierefreiheit ausgebaut, sodass ein bequemes Ein- und Aussteigen für alle Fahrgäste gewährleistet ist. Die Haltestellen erhalten im Zuge des Ausbaus außerdem moderne digitale Fahrgastinformationssysteme.

Neu gebaut werden nicht nur die Gleis- und Haltestellenanlagen, sondern größtenteils auch die Fahrspuren für den Kfz-Verkehr sowie neue Fuß- und Radwege. Pro Fahrtrichtung werden, wie heute auch, zwei Fahrtrichtungsstreifen auf dem August-Bebel-Damm angelegt. Beim Bauvorhaben werden ebenfalls viele unterirdische Versorgungsleitungen erneuert.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Projektseite

Umfrage Haltestellenname auf der neuen Brücke: Wählen Sie Ihren Favoriten!

Wir suchen einen Namen für unsere Haltestelle am neuen Strombrückenzug. Als tägliche Nutzer:innen dürfen unsere Fahrgäste entscheiden, wie die bisherige Haltestelle „Zollhaus“ zukünftig heißen soll. Stimmen Sie bis zum 30. November 2023 ab.

Die Bauarbeiten am neuen Strombrückenzug sind im vollen Gange. Im Zuge der neuen Streckenführung für unsere Straßenbahnen über die Kaiser-Otto- und Königin-Editha-Brücke wird die bisherige Haltestelle „Zollhaus“ zwischen Zollbrücke und Anna-Ebert-Brücke einen neuen Standort bekommen.

Sie befindet sich zukünftig auf der neu gebauten Straßenbahntrasse, Höhe Königin-Editha-Brücke, und wird durch die Straßenbahnlinien und bedient.

Bevor die neue Haltestelle in Betrieb genommen wird, möchten wir Sie fragen, wie die Haltestelle am geänderten Standort heißen soll? Klicken Sie für die Abstimmung einfach auf den kleinen Stern unter Ihrem Namensfavoriten.

Welchen Namen favorisieren Sie?

Die Abstimmung ist beendet.

Teilnahmebedingungen zur Umfrage

Schienenersatzverkehr im Herrenkrug (Foto: Stefan Deutsch)

Ab 13. November: kein Nachtverkehr im Herrenkrug

Die Busse der nachtaktiven Linie N1 fahren von Montag, dem 13. November bis voraussichtlich 21. Dezember nicht zum Herrenkrug. Grund sind Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn zwisch Bahnhof Herrenkrug und Hotel Herrenkrug.

Linienänderung vom 13. November bis 21. Dezember 2023:

Nachtlinie N1
Verkehrt nur bis Fachhochschule. Von dort geht es direkt weiter nach Cracau, beziehungsweise Alter Markt. Die Haltestellen Bahnhof Herrenkrug und Herrenkrug können nicht bedient werden.

Link zu den Haltestellenplänen

Straßenbahnlinie 4 wird in Cracau eine Woche lang durch Busse ersetzt

Von Montag, den 13. November bis Samstag, den 18. November fährt die Linie nicht nach Cracau. Sie ist stattdessen zwischen Klinikum Olvenstedt und Messegelände unterwegs. Grund dafür sind Bauarbeiten der Landeshauptstadt Magdeburg an der Verkehrsanlage Heumarkt. Hier wird die neue Kaiser-Otto-Brücke an die Kreuzung angebunden.

Zwischen Cracau (Pechauer Platz) und Messegelände fahren als Ersatz Busse der Linie .
Die Buslinie aus Randau-Calenberge wird bis zum Messegelände verlängert und kann ebenfalls als Ersatz genutzt werden.

So fahren die Busse

Die Busse der Linie fahren im Tagesverkehr im dichten Takt. Folgende Haltestellen werden durch die Busse bedient: Pechauer Platz, Pfeiffersche Stiftungen, Simonstraße, Mehringstraße, Sportgymnasium, Friedrich-Ebert-Straße, Arenen, Jerichower Platz, Messegelände.

Die Ersatzhaltestelle Mehringstraße befindet sich in der Friedrich-Ebert-Straße. Die Haltestellen Am Cracauer Tor und Heumarkt können nicht bedient werden.

Der Umstieg zwischen Ersatzverkehr und Straßenbahn erfolgt an der Haltestelle Jerichower Platz.
Die Linie 44 bedient dabei die Ersatzhaltestelle am Fahrbahnrand.

Straßenbahnlinie Hier klicken für die Haltestellenpläne der Straßenbahnlinie 4.

Schienenersatzverkehr mit Bussen Hier klicken für die Haltestellenpläne des Schienenersatzverkehrs.

Buslinie Hier klicken für die Haltestellenpläne der Buslinie 56.

1 2 3 4 51