Straßenbahn im Herrenkrug (Foto: Peter Gercke)

Verlängerung des Lockdowns: Ferienfahrplan gilt weiter

Mit der Verlängerung des deutschlandweiten Lockdowns im Zuge der Corona-Pandemie fahren auch die Busse und Bahnen weiterhin nach dem Ferienfahrplan.

Bis mindestens 29. Januar 2021 gilt im gesamten Liniennetz der MVB der Ferienfahrplan. Die Straßenbahnen fahren somit montags bis freitags im 15-Minuten-Takt, die Busse darauf abgestimmt. Die Fahrzeiten sind in den ausgehängten Fahrplänen in der Spalte „Montag – Freitag Weihnachts-/Sommerferien“ ersichtlich sowie in den Smartphone-Apps easy.GO und INSA berücksichtigt.

Im Nachtverkehr wird weiterhin ein Grundangebot aufrechterhalten. Die Nachtlinien N1 bis N8 treffen sich stündlich, mit Ausnahme der 2-Uhr-Stunde, um 23:15 Uhr, 00:15 Uhr, 01:15 Uhr, 03:15 Uhr und 04:15 Uhr (sonntags auch 05:15 Uhr und 06:15 Uhr) am Alten Markt.

Alle Fragen und Antworten zum Corona-Virus bei der MVB finden Sie auf unserer Sonderseite. Klicken Sie hier.

Mehr Sternstunden für Magdeburg

Liebe Fahrgäste,
wir wünschen Ihnen im neuen Jahr gesunde Sternstunden.

Der Stern unserer Linien leuchtet für Magdeburg. DANKE, dass Sie mit uns durch das Jahr 2020 gefahren sind.

Ihre
Magdeburger Verkehrsbetriebe

So fahren wir in der Weihnachtszeit

Die Straßenbahnen und Busse fahren in dieser Woche weiterhin nach dem Standardfahrplan. Mit Beginn der Schulferien wechseln wir in den Ferienfahrplan. Zu Weihnachten gilt der Feiertagsfahrplan.

Auch während des Lockdowns können sich die Fahrgäste auf uns verlassen.

Mit Beginn der Schulferien in Sachsen-Anhalt am 21. Dezember 2020 gilt der reguläre Ferienfahrplan. Die Straßenbahnen fahren dann grundsätzlich im 15-Minuten-Takt, die Busse darauf abgestimmt. Der Ferienfahrplan gilt mindestens bis zum 8. Januar 2021.

Im Nachtverkehr wird weiterhin ein Grundangebot aufrechterhalten. Die Nachtlinien N1 bis N8 treffen sich stündlich, mit Ausnahme der 2-Uhr-Stunde, um 23:15 Uhr, 00:15 Uhr, 01:15 Uhr, 03:15 Uhr und 04:15 Uhr (sonntags auch 05:15 Uhr und 06:15 Uhr) am Alten Markt.

An den Weihnachtsfeiertagen, also vom 24. bis 26. Dezember 2020, gilt der Sonn- und Feiertagsfahrplan. Die Straßenbahnen fahren alle 20 Minuten.
An Silvester und Neujahr wird ebenfalls nach dem Sonn- und Feiertagsfahrplan gefahren. Der Nachtverkehr wird in der Silvesternacht aufgrund des Lockdowns nicht verstärkt.

Linie 69 fährt wieder über Hanns-Eisler-Platz

Die Buslinie 69 kann im Kannenstieg wieder ein Stück weit auf normaler Route fahren. Grund ist der Baufortschritt bei der neuen Straßenbahntrasse.

Die Buslinie 69 fährt in Richtung Kannenstieg ab sofort wieder den Hanns-Eisler-Platz an. Die Bauarbeiten für den Bau der neuen Straßenbahntrasse sind soweit fortgeschritten, dass die neue Buswendeschleife am Endpunkt Kannenstieg in Betrieb genommen werden konnte. Dadurch wird die neue Linienführung vom Loitscher Weg zum Hanns-Eisler-Platz und Johannes-R.-Becher-Straße ermöglicht.

Für die Fahrgäste verkürzen sich somit die Wege im Wohngebiet. Neben der Haltestelle Hanns-Eisler-Platz wird ab sofort in Richtung Kannenstieg auch wieder die Haltestelle Pablo-Picasso-Straße angefahren.

In Richtung S-Bahnhof Neustadt fährt der Bus weiterhin über die Hans-Grundig-Straße und bedient die Ersatzhaltestelle Hanns-Eisler-Platz auf der Rückseite des Einkaufszentrums.

Die 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn in Magdeburg wird gefördert vom Land Sachsen-Anhalt:

Nur 5 Minuten von Warschau nach Wien: MVB nimmt neue Straßenbahnstrecke in Betrieb

Ab morgen rollt’s: Wir nehmen die Neubaustrecke Warschauer Straße – Raiffeisenstraße in Betrieb. Damit ist die Straßenbahnquerspange von Europa-, West- und Südring, Wiener Straße und Warschauer Straße geschlossen.

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, dem MVB-Aufsichtsratsvorsitzenden und Bürgermeister und Beigeordneten für Finanzen und Vermögen Klaus Zimmermann sowie dem Intendanten Michael Kempchen und dem künstlerischen Leiter Frank Bernhard vom Puppentheater Magdeburg, hat MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel die Bedeutung des Lückenschlusses im Straßenbahnnetz an der neuen Straßenbahnhaltestelle S-Bahnhof Buckau/Puppentheater anlässlich der Inbetriebnahme der Straßenbahnneubaustrecke gewürdigt.

Dr. Lutz Trümper, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg, dazu: „Die Straßenbahnneubaustrecke durch die Warschauer Straße und Raiffeisenstraße ist ein herausragendes Verkehrsprojekt. Mit ihr ist die langgehegte Idee, eine starke Ost-West-Verbindung mit der Straßenbahn zu schaffen, Wirklichkeit geworden. Die Stadtteile rücken näher zueinander und ein weiterer Schritt in Richtung Mobilitätswende in Magdeburg ist geschafft. Gleichzeitig können sich auch die Anwohner über die sanierten Straßenzüge mit modernen Verkehrsanlagen freuen. Ich bin mir sicher, dass viele Bürgerinnen und Bürger von der neuen Trasse begeistert sein werden.“

Die neue Straßenbahntrasse schließt eine Lücke im Magdeburger Straßenbahnnetz und verbindet die bestehenden Strecken in der Leipziger Straße und in der Schönebecker Straße miteinander. Zudem ist die Trasse die direkte Verlängerung vom Europa-, West-, Südring sowie Wiener Straße und damit wichtiger Teil der Ost-West-Querverbindung der Straßenbahn.

Birgit Münster-Rendel, Geschäftsführerin der MVB, sagt: „Ab sofort ist unser Straßenbahnnetz noch dichter. Ich danke allen Projektbeteiligten, vom Bauarbeiter über Planer bis zum Ingenieur, für die herausragenden Leistungen. Ich bedanke mich auch beim Bund und beim Land Sachsen-Anhalt, die den Netzausbau finanziell fördern – ohne diese Förderung wäre es nicht möglich, die Verkehrswende voranzubringen. Ich lade alle Magdeburgerinnen und Magdeburger ein, die neue Strecke zu testen und sich selbst ein Bild zu machen, wie wenig Zeit die Straßenbahnen von der Warschauer Straße zur Wiener Straße bis zum Südring benötigen“.

Klaus Zimmermann, Aufsichtsratsvorsitzender der MVB und Bürgermeister und Beigeordneter für Finanzen und Vermögen der Landeshauptstadt Magdeburg erinnert an die Strapazen, die mit Bauarbeiten einhergehen: „Mit dem heutigen Tag ist ein großer Kraftakt geschafft. Mit dem wichtigen Streckenausbau für die Straßenbahn können gleichzeitig bedeutende Verbindungen für alle Verkehrsteilnehmer wieder freigegeben werden. Auch wenn noch nicht alle Bauarbeiten abgeschlossen sind, tritt eine spürbare Erleichterung ein“.

Michael Kempchen, Intendant des Puppentheaters Magdeburg, stimmt zu: „Trotz erheblicher Probleme in den vergangenen Monaten, freue ich mich, dass die Baumaßnahmen im Zeitrahmen geblieben sind und wir nun eine moderne Verkehrsanbindung und eine eigene Straßenbahnhaltestelle vor unserer Haustür haben. Gerne hätten wir schon jetzt die ersten Besucherinnen und Besucher, die mit der Straßenbahn zu uns gekommen wären, begrüßt. Da wir aber aufgrund der aktuellen Situation nicht öffnen können, grüßt heute nur der kleine Häwelmann und Puppenspielerin Luisa Grüning, die ansonsten jetzt eigentlich auf der Bühne stehen sollten.“

Auch Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel, schickt lobende Grußworte für das Projekt: „Die MVB investiert nachhaltig in die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger. Ich bin mir sicher, dass die neue Strecke dazu beitragen wird, noch mehr Menschen zum Umsteigen den öffentlichen Nahverkehr zu bewegen.“

Die neue Strecke im Überblick

Die Neubaustrecke ist der 7. Bauabschnitt des Gesamtprojekts „2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn“. Mit der 1,1 km langen Straßenbahntrasse durch die Warschauer Straße und Raiffeisenstraße ist die Querspange im Straßenbahnnetz geschlossen. Gleichzeitig wurde und wird auf 500 Metern Länge die bestehende Straßenbahnstrecke in der Schönebecker Straße grundhaft ausgebaut und modernisiert. Ein Teilstück, zwischen den Kreuzungen Warschauer Straße und Benediktinerstraße, befindet sich derzeit noch im Bau.

Karte zum Bauabschnitt 7
Den Zugang zur Straßenbahn ermöglichen drei neue, barrierefreie Haltestellen: Budenbergstraße, S-Bahnhof Buckau/Puppentheater und Dodendorfer Straße. Die vierte Haltestelle, Benediktinerstraße, wird noch im Zuge des ausstehenden Baus des letzten Abschnitts auf der Schönebecker Straße realisiert. Alle Haltestellen wurden mit modernen Fahrgastinformationssystemen ausgestattet, sodass die nächsten Abfahrten in Echtzeit dargestellt werden. Außerdem haben alle Haltestellen ein Wartehäuschen mit Sitzgelegenheit erhalten.

Die Straßenbahngleise wurden größtenteils vom Autoverkehr separiert, damit die Bahnen störungsfrei und unabhängig fahren können. Auch die Umwelt wurde beim Bau der neuen Trasse nicht vernachlässigt: Das verlegte Rasengleis sieht nicht nur optisch ansprechend aus, sondern verbessert auch das Mikroklima vor Ort und soll die Geräuschemissionen verringern.

Auf Abschnitten, bei denen aus Platzgründen der Autoverkehr die Straßenbahnspur mit nutzt, soll die Straßenbahn durch eine besondere Signalisierung beschleunigt werden und die Pulkführerschaft vor dem Individualverkehr übernehmen.
Im Zuge des Baus der Straßenbahnstrecke wurden komplette Straßenräume umgestaltet und dabei neue Fuß- und Radwege angelegt. Weiterhin wurden gemeinsam mit den Städtischen Werken zudem wichtige Versorgungsleitungen verlegt und erneuert.

Am Buckauer Bahnhof ist eine neue Schnittstelle zwischen Eisenbahnregionalverkehr und innerstädtischen Nahverkehr entstanden. Die barrierefreie Straßenbahnhaltestelle liegt direkt am Bahnhof und ermöglicht so auf kurzen Wegen ein Umsteigen der Fahrgäste zwischen den verschiedenen Verkehrsträgern.

Ab 16. Dezember wird zunächst die Straßenbahnlinie 2 die Neubaustrecke befahren. Sie ist zwischen Alte Neustadt und Westerhüsen unterwegs. Somit sind direkte Verbindungen in Richtung Buckau, aber auch in Richtung Sudenburg, Hasselbachplatz und Innenstadt möglich. Sie ersetzt die Buslinien 52 und 54, die bisher über die Warschauer Straße und Raiffeisenstraße verkehrten. Sie erhalten im Rahmen der Netzumstellung neue Endpunkte.

Hier finden Sie die Fahrpläne, gültig ab 16. Dezember 2020

Der noch ausstehendende Bauabschnitt auf der Schönebecker Straße zwischen Warschauer Straße und Benediktinerstraße wird in zwei Teilabschnitten realisiert, damit eine Zuwegung für die Anwohner gegeben ist. Der Bau neuer Versorgungsleitungen, neuer Gleise, einer neuen Haltestelle sowie neuer Fuß- und Radwege ist bis Ende 2021 vorgesehen. Bis dahin bleibt dieser Bereich für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Warschauer Straße und Dodendorfer Straße.

Ab Mittwoch ist der Autoverkehr sowohl auf der Schönebecker Straße zwischen Buckauer Engpass und Warschauer Straße, als auch in der Warschauer Straße in beiden Richtungen wieder freigegeben.

Insgesamt werden 38,7 Millionen Euro investiert, wovon 29,1 Millionen Euro durch den Bund und das Land Sachsen-Anhalt übernommen werden.

Die 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn in Magdeburg wird gefördert vom Land Sachsen-Anhalt:

Planfeststellungsbeschluss für 5. Bauabschnitt der 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn hat Bestandskraft

Nach Ende der vierwöchigen Klagefrist steht fest, dass die MVB das Baurecht für den Straßenbahnstreckenneubau vom Hermann-Bruse-Platz zur Ebendorfer Chaussee hat. Damit besteht nun für alle Bauabschnitte der 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn Baurecht.

„Wir freuen uns sehr darüber. Damit konnte auch für den letzten sich noch in der Planung befindlichen Bauabschnitt Baurecht erteilt werden. Das Gesamtprojekt der 2. Nord-Süd-Verbindung kann somit, wie vorgesehen, umgesetzt werden“, sagt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel. Sie betont, dass damit eine leistungsstarke Direktverbindung vom Kannenstieg bis zum Hauptbahnhof ermöglicht wird. Gegen den Planfeststellungsbeschluss vom 1. Oktober 2020 gingen beim Oberverwaltungsgericht Sachsen-Anhalt keine Klagen ein.

Der 5. Bauabschnitt ist ein Teilstück des Nord-Astes der 2. Nord-Süd-Verbindung und verbindet die Bauabschnitte 4 (Damaschkeplatz – Hermann-Bruse-Platz) und 6 (Ebendorfer Chaussee – Kannenstieg) miteinander.

„Mit dem nun bestandskräftigen Beschluss können wir mit der weiteren Umsetzung des Bauvorhabens starten“, sagt die MVB-Geschäftsführerin.
Dazu gehört zunächst die Erarbeitung der Ausführungsplanung. Dies wird bis tief ins kommende Jahr andauern. Bauvorbereitende Arbeiten sollen schon 2021 ausgeführt werden. Der eigentliche Baustart ist Anfang 2022 vorgesehen.

Über den Bauabschnitt 5 der 2. Nord-Süd-Verbindung:

Der Bauabschnitt 5 ist Teil des Nordastes der 2. Nord-Süd-Verbindung und umfasst den Neubau einer ca. 1,5 km langen Straßenbahnverbindung zwischen Hermann-Bruse-Platz und Ebendorfer Chaussee entlang des Burgstaller Wegs und Milchwegs.
Mit der neuen Strecke werden erstmals die Wohngebiete Birkenweiler und Neustädter Feld an das Straßenbahnnetz angebunden. Die neue Straßenbahnverbindung soll die bisher dort verkehrende Buslinie 69 ersetzen. Die Anwohner erhalten so erstmals eine schnelle und direkte Straßenbahnanbindung an die Innenstadt und den Hauptbahnhof. Das Umsteigen vom Bus in die Straßenbahn wird entfallen.

Fahrplanwechsel: Neue Linienführungen und neue Verbindungen

Mitte Dezember ist es soweit: Wir nehmen die neue Straßenbahnstrecke in der Raiffeisenstraße und Warschauer Straße in Betrieb. Für die Fahrgäste ergeben sich damit neue Verbindungen.

In 9 Tagen ist es soweit: Die Straßenbahnneubaustrecke in der Warschauer Straße und Raiffeisenstraße wird in Betrieb genommen. Ab Mittwoch, den 16. Dezember 2020 werden erstmals planmäßig Straßenbahnen über die neue Trasse rollen. Die Fahrgäste können sich dann über neue und verbesserte Verbindungen freuen. Zunächst wird die Straßenbahnlinie 2 die neue Strecke erschließen. Damit gibt es erstmals eine direkte Straßenbahnverbindung zwischen Buckau und Sudenburg. Die beiden Stadtteile rücken somit näher zusammen. Am Bahnhof Buckau entsteht eine neue Schnittstelle zwischen Eisenbahn- und Straßenbahnverkehr. Im Zuge der Inbetriebnahme werden die Buslinien 52 und 54 neue Endpunkte erhalten und auch die Straßenbahnlinien 3 und 5 fahren leicht verändert.


Gänzlich abgeschlossen ist das Bauprojekt dann aber noch nicht: Die bestehende Straßenbahnstrecke in der Schönebecker Straße wird im Rahmen des Projekts ebenfalls ausgebaut. Der Abschnitt zwischen MESSMA-Lofts und Benedektiner Straße wird für die Bauarbeiten ab 16. Dezember bis vsl. Ende 2021 voll gesperrt. Wir richten zwischen Hasselbachplatz und Porsestraße einen Ersatzverkehr mit der Linie 43 ein.

Die neuen Linienführungen ab 16. Dezember 2020 im Detail:

Straßenbahnlinie: Westerhüsen <> Alte Neustadt

  • Die Straßenbahnlinie 2 fährt zwischen Budenbergstraße und Hasselbachplatz neu über Warschauer Straße, Raiffeisenstraße, Wiener Straße, Südring und Halberstädter Straße.
  • Diese Linienführung gilt voraussichtlich bis Ende 2021, bis das letzte Teilstück auf der Schönebecker Straße wieder freigegeben werden kann.

Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 2.

Straßenbahnlinie: Klinikum Olvenstedt <> Leipziger Chaussee

  • Die Straßenbahnlinie 3 fährt zwischen Hasselbachplatz und Raiffeisenstraße nicht mehr über Südring und Wiener Straße, sondern direkt über Leipziger Straße.
  • Die bisherige Verbindung über die Wiener Straße übernimmt die Straßenbahnlinie 2.

Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 3.

Straßenbahnlinie: Klinikum Olvenstedt <> Messegelände

  • Die Straßenbahnlinie 5 fährt zwischen Hasselbachplatz und Südring nicht mehr über Leipziger Straße und Wiener Straße, sondern direkt über Halberstädter Straße.
  • Die bisherige Verbindung über die Wiener Straße übernimmt die Straßenbahnlinie 2.

Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 5.

Straßenbahnlinie: Westerhüsen <> Neustädter See

  • Die Straßenbahnlinie 8 fährt zwischen Budenbergstraße und Hasselbachplatz ebenfalls wie die Linie 2 neu über Warschauer Straße, Raiffeisenstraße, Wiener Straße, Südring und Halberstädter Straße.
  • Diese Linienführung gilt voraussichtlich bis Ende 2021, bis das letzte Teilstück auf der Schönebecker Straße wieder freigegeben werden kann.

Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 8.

Buslinie 43: Hasselbachplatz <> Porsestraße (Ersatzhalt)

  • Als Ersatz für den gesperrten Abschnitt der Linie 2 auf der Schönebecker Straße fährt die Buslinie 43 zwischen Hasselbachplatz, Planckstraße und AMO / Steubenallee bis zur Ersatzhaltestelle Porsestraße (vor dem Gesellschaftshaus).
  • Die Direktverbindung zwischen Hasselbachplatz und Buckau übernimmt die Straßenbahnlinie 2.

Link zu den Haltestellenplänen der SEV-Linie 43.

Buslinie: Kastanienstraße – Sudenburg

  • Die Buslinie 52 wird die Buslinie 55 vollständig ersetzen.
  • Die Buslinie 52 fährt ab Südring wie die Buslinie 55 zur Haltestelle Braunlager Straße in Sudenburg. Von Sudenburg aus fährt die Buslinie 52 wie die Buslinie 55 über Otto-Richter-Straße und Sudenburger Wuhne zur Haltestelle Westringbrücke und ab dann weiter wie bisher zur Kastanienstraße.
  • Die bisherige Verbindung zur Porsestraße übernimmt die Straßenbahnlinie 2.

Link zu den Haltestellenplänen der Buslinie 52.

Buslinie: Bördepark – Sudenburg

  • Die Buslinie 54 fährt nur noch bis zur Braunlager Straße in Sudenburg.
  • Die bisherige Verbindung zur Porsestraße übernimmt die Straßenbahnlinie 2.

Link zu den Haltestellenplänen der Buslinie 54.

Ringverkehr Sudenburg

  • Die Buslinie 55 wird eingestellt.
  • Die Buslinie 52 übernimmt die Linienführung der Linie 55 in Sudenburg.
Nachtaktive Busline N2: Alter Markt <> Westerhüsen

  • Die Nachtlinie N2 fährt wieder als Bus.
  • Im Baustellenbereich Schönebecker Straße / Gesellschaftshaus wird die Linie N2 über Porsestraße umgeleitet.

Link zum Fahrplan der nachtaktiven Buslinie N2.

Fahrplanänderungen ab 16. Dezember:

Neben den Änderungen im Linienweg ändern sich auch die einzelnen Fahrpläne aller Linien, wenn auch nur im Minutenbereich. Wir empfehlen daher allen Fahrgästen, sich vorab über die Abfahrtszeiten „ihrer“ Linie zu informieren.

Folgende Änderungen wurden insbesondere vorgenommen:
  • Die Buslinie 54 fährt morgens gegen 7 Uhr zusätzlich über den Werner-von-Siemens-Ring. Somit können Arbeitnehmer das Gewerbegebiet morgens besser erreichen.
  • Die Nachmittagsfahrt der Buslinie 66 von und nach Reform wurde in Abstimmung mit der Grundschule verschoben, damit die Schüler den Bus besser erreichen können.
  • In Abstimmung mit dem Albert-Einstein-Gymnasium wurde der Takt der Zusatzfahrt der Buslinie 71 ab Kastanienstraße zum Schulbeginn verändert. Der zusätzliche Bus fährt nur zwei Minuten nach dem regulären Bus, sodass mehr Platz geschaffen wird und sich die Fahrgäste besser verteilen können.


Die 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn in Magdeburg wird gefördert vom Land Sachsen-Anhalt:

Mit einem Wisch durch Magdeburg: FAIRTIQ-App ab sofort auch in der Landeshauptstadt verfügbar

Das innovative Ticketing-Start-up FAIRTIQ baut seine Präsenz im deutschen ÖPNV weiter aus. Ab sofort können auch Fahrgäste in Magdeburg Bus und Straßenbahn ganz bequem per App nutzen. Dabei brauchen sie nicht darüber nachzudenken, welche Fahrkarte sie benötigen.

Kurzstrecke, reguläre Einzelfahrt oder doch gleich eine Tageskarte? Darüber brauchen sich Magdeburgerinnen und Magdeburger künftig nicht mehr den Kopf zu zerbrechen – wenn sie FAIRTIQ nutzen. Mit der Ticketing-App genügt eine Wischbewegung auf dem Smartphone, um den Beginn einer Bus- oder Bahnfahrt zu erfassen. Ein weiterer Wisch beim Aussteigen beendet die Fahrt. Dank Standortermittlung erkennt die App, welche Strecke gefahren wurde und berechnet automatisch die richtige – und kostengünstigste – Fahrkarte.

Das liegt vor allem an der nutzerfreundlichen Bestpreisfunktion. Die automatische Preisdeckelung verhindert, dass mehrere Einzelfahrten an einem Kalendertag zusammen den Preis einer Tageskarte überschreiten. In Magdeburg bedeutet das: Wer eine Strecke im Stadtgebiet hin- und zurückfährt, braucht sich nicht vorab zu überlegen, ob später vielleicht noch eine dritte Fahrt folgt. Die erste und zweite Strecke wird mit jeweils 2,20 Euro berechnet, ab der dritten wird die Abbuchung beim Tageskartenpreis von 5,30 Euro gekappt. Ab dem Tarifwechsel Ende des Jahres gilt diese Regelung sogar innerhalb eines 24-Stunden-Zeitraums.

FAIRTIQ einfach erklärt im Kurzfilm:

„Durch die Kooperation mit FAIRTIQ bieten wir unseren Kundinnen und Kunden eine sehr einfache Möglichkeit, noch bequemer mit den Verkehrsmitteln der MVB unterwegs zu sein. Der Fahrgast muss sich vorher nicht mit unserem Tarifsystem auseinandersetzen, sondern kann direkt losfahren“, sagt Birgit Münster-Rendel, Geschäftsführerin der MVB. Die App funktioniert zunächst für Fahrten in der gesamten Stadtzone.

Cornelia Muhl-Hünicke, Abteilungsleiterin Marketing bei der MVB, erklärt dazu: „Die App deckt die Ticketarten Kurzstrecke, Einzelfahrt und Tageskarte sowohl im regulären als auch im ermäßigten Tarif, also für Kinder und Jugendliche, ab und macht den vorigen Ticketkauf in den Verkaufseinrichtungen oder am Automaten überflüssig.“
Bezahlt wird stattdessen automatisch und bequem per Kreditkarte (Visa- und Mastercard) oder PayPal. Die Kundinnen und Kunden müssen lediglich bei der Registrierung einmalig die entsprechenden Bezahldaten hinterlegen. Die FAIRTIQ-App selbst ist gebührenfrei und kann im App Store (iOS) bzw. Google Play Store (Android) heruntergeladen werden. Damit werden alle gängigen Smartphones unterstützt.

„Schon in der Vorbereitung lief die Zusammenarbeit mit den MVB sehr gut“, sagt Paula Ruoff, verantwortlich für Business Development bei FAIRTIQ. „Wir freuen uns, dass wir mit diesem starken Partner nun noch besser in Sachsen-Anhalt vertreten sind.“ Magdeburg ist nach Halle die zweite Großstadt des Bundeslandes, in dem Fahrgäste FAIRTIQ nutzen können. Auch im benachbarten Sachsen und in Thüringen ermöglichen die Verkehrsverbünde VVO und VMT die Nutzung der App. Insgesamt wird die innovative Technologie des vielfach preisgekrönten Schweizer Start-ups nun in insgesamt zwölf Verkehrsgebieten in vielen Teilen Deutschland angeboten.

Alle Informationen finden Sie unter: www.mvbnet.de/fairtiq

FAIRTIQ ist zusätzliche App

Neben der App FAIRTIQ wird auch weiterhin die easy.GO-App im Raum Magdeburg unterstützt. Über easy.GO sind neben Fahrt- und Routenauskünfte in Echtzeit auch Ticketkäufe möglich. Im Unterschied zu FAIRTIQ muss sich der Nutzer hier jedoch selbst für den für ihn passenden Fahrschein entscheiden.

Mit der MVB durchs neue Jahr: Kalender ab heute erhältlich

Wir bringen wieder einen Jahreskalender heraus. Dieser ist ab sofort in allen MVB-Verkaufseinrichtungen erhältlich.
Straßenbahn- und Busliebhaber erwarten ihn schon sehnsüchtig: den neuen MVB-Kalender für das Jahr 2021. Zwölf Motive mit Bussen und Straßenbahnen aus der Elbestadt zieren den neuen Kalender, der wieder als Familienplaner gestaltet wurde. So können alle Termine des jeweiligen Monats bequem eingetragen werden.

Den neuen Kalender gibt es bei jedem Fahrkartenverkauf in einer der MVB-Verkaufseinrichtungen und im Kundenzentrum als Zugabe gratis dazu. Abo-Kunden gehen natürlich nicht leer aus: Sie müssen lediglich ihre Abo:Monatskarte vorzeigen, um einen Kalender zu erhalten.
Der Kalender ist auf 3.000 Stück limitiert.

Weichenreparatur am Hasselbachplatz: Straßenbahnlinien werden umgeleitet

Wir reparieren am Hasselbachplatz eine Straßenbahnweiche. Am Sonntagvormittag müssen daher die Straßenbahnlinien 5, 9 und 10 umgeleitet werden.

Eine Weiche am Gleiskreuz Hasselbachplatz muss erneuert werden. Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass die Weichenzunge ersetzt werden muss. Die Bauarbeiten finden unter fließendem Verkehr statt.

Für den Autoverkehr ergeben sich bei der Befahrung des Hasselbachplatz Einschränkungen. So ist die Fahrspur von der Ausfahrt Hallische Straße zur Ausfahrt Sternstraße gesperrt. Am Sonntag muss dann für den Einbau der neuen Weichenzunge der Straßenbahnverkehr in der Hallischen Straße unterbrochen werden. Die gesamte Baumaßnahme soll bis spätestens 11. Dezember 2020 abgeschlossen werden.

Änderung der Linienführung bis vsl. 11. Dezember:

Buslinie – ZOB <> Stadtpark:

  • Die Buslinie 59 bedient in Richtung Stadtpark am Hasselbachplatz die Ersatzhaltestelle in der Sternstraße. In Fahrtrichtung ZOB gibt es keine Änderung.
Änderung der Linienführung am Sonntag, den 6. Dezember 2020 von 6 Uhr bis 12 Uhr:

Straßenbahnlinie: Klinikum Olvenstedt <> Messegelände

  • Die Straßenbahnlinie 5 wird zwischen den Haltestellen Albert-Vater-Straße und Alter Markt über Olvenstedter Platz und Hauptbahnhof umgeleitet.
  • Als Ersatz in Richtung Südring können die Straßenbahnlinien 1 und 9 genutzt werden.

Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 5.

Straßenbahnlinie – Neustädter See <> Reform:

  • Die Straßenbahnlinie 9 wird zwischen den Haltestellen Alter Markt und Halberstädter Straße über Hauptbahnhof, Olvenstedter Platz, Westring und Südring umgeleitet.
  • Die Haltestellen Goldschmiedebrücke, Leiterstraße, Domplatz/Volksbank und Hasselbachplatz entfallen.
  • Zum Erreichen dieser Haltestellen kann ab Alter Markt die Straßenbahnlinie 2 genutzt werden.

Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 9.

Straßenbahnlinie – Barleber See <> Buckau

  • Die Straßenbahnlinie 10 wird ab Haltestelle (H) Hasselbachplatz nach Buckau umgeleitet.
  • Als Ersatz in Richtung Sudenburg kann ab Alter Markt die Straßenbahnlinie 1 genutzt werden.

Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 10.

1 2 3 4 18