Wohnung mieten und günstig Bus und Bahn fahren: MVB und MWG starten das Mieterticket

Die MWG-Wohnungsgenossenschaft eG und wir bringen das neue Mieterticket an den Start. MWG-Mieter können damit noch günstiger den ÖPNV nutzen.

Als erstes Wohnungsunternehmen sicherte sich die MWG attraktive Preisvorteile bei den Magdeburger Verkehrsbetrieben. Das neue MWG-Mieterticket ist eine besondere Abo:Monatskarte exklusiv für MWG-Mieter.

„Mit dem MWG-Mieterticket bieten wir unseren über 14.000 Mitgliedern einen echten Mehrwert: Sie profitieren nicht nur von unseren attraktiven Wohnungen in Magdeburg, sondern können ab sofort noch günstiger mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein, denn wir geben jeden Monat einen 10 Euro Rabatt zur Monatskarte oben drauf“, sagt MWG-Vorstandssprecher Thomas Fischbeck. Bezuschusst werden sowohl die persönliche Abo:Monatskarte, als auch die neue Premium-Abo:Monatskarte, die u. a. an Wochenenden und Feiertagen verbundweite Fahrten bis nach Wolfsburg ermöglicht.

„Ich freue mich, dass die MWG mit uns diese Kooperation eingegangen ist. Das neue Mieterticket ist ein Gewinn für beide Unternehmen, der vor allem den Mietern und zukünftigen Fahrgästen zu Gute kommt. Zudem ist es ein guter Beitrag für noch mehr Umweltschutz“, so MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

Cornelia Muhl-Hünicke, Marketingleiterin bei der MVB, ergänzt: „Die Mieterinnen und Mieter profitieren nicht nur von den guten Nahverkehrsverbindungen mit der MVB, sondern ab jetzt auch noch von besonders günstigen Preisen. Den monatlichen Rabatt von 10 Euro geben MWG und MVB jeweils zu beiden Teilen“. So ist die persönliche Abo:Monatskarte für nur 35,21 Euro monatlich erhältlich, die Premium-Abo:Monatskarte für nur 43,20 Euro.

Da die MVB zum Verkehrsverbund marego gehört, ermöglichen die Abo:Monatskarten auch die Nutzung von Regionalbahn, S-Bahn und Regionalbus.

„Ich danke der MVB für die gute und unkomplizierte Vorbereitung des schönen Angebotes für unsere Mitgliedschaft. Wir freuen uns auf eine lange Geschäftspartnerschaft und auf viele glückliche Mieterinnen und Mieter“, sagt Dr. Andreas Hartung, Vorstand der MWG.

Pro Mietvertrag wird ein MWG-Mieterticket zur Verfügung gestellt. Die Bestellung erfolgt direkt über die MWG.

Hier geht’s zum Bestellvorgang.

Sie haben einen anderen Vermieter? Sprechen Sie ihn an. Alle Informationen zum Mieterticket finden Sie hier.

Mit dem Bus in den Stadtpark: Sommerbetrieb der Linie 59 startet

Pünktlich zu Ostern starten wir den Sommerbetrieb der Buslinie 59. Damit finden auch am Wochenende wieder Fahrten statt.

Ab Karfreitag, den 2. April 2021 startet der Sommerbetrieb der Buslinie zwischen Zentraler Omnibusbahnhof, Hasselbachplatz und Stadtpark. Dann finden auch am Wochenende und an Feiertagen stündlich Fahrten in die grüne Lunge Magdeburgs statt.

Der Sommerbetrieb endet planmäßig am 3. Oktober 2021.

Link zu den Haltestellenplänen der Buslinie 59.

Osterspaziergang mit kniffliger Schatzsuche und attraktiven Gewinnen

Update:

Die Osterschatzsuche wurde verschoben auf den 8.-24.5.2021. Der Elbauenpark ist aber geöffnet.

Wer hebt den Schatz des Elbauenparks? Über die Feiertage vom 2. bis 5. April 2021 ruft der Magdeburger Natur- und Kulturpark mit der großen Osterschatzsuche wieder zur beliebten bunten Eierjagd im Grünen auf. Spaß, Bewegung an der frischen Luft und Aha-Effekte warten auf die Besucher*innen auf dem Kleinen und Großen Cracauer Anger von Karfreitag bis Ostermontag jeweils von 10 bis 18 Uhr. Dabei winken für alle erfolgreichen Schatzsucher attraktive Preise.

Gefeiert wird damit zugleich das Frühlingserwachen im Park, denn neben den versteckten Ostereiern sind sicherlich auch die ersten Frühblüher auf den Schaubeeten zu entdecken und versprühen ihren Duft. Der Park präsentiert in diesem Jahr die größte Tulpenschau in Sachsen-Anhalt mit über 200.000 Tulpen in den schönsten Formen und Farben.

Wir verlosen 10 x 2 Freikarten

Wer für die Osterschatzsuche im Elbauenpark Eintrittskarten gewinnen möchte, beantwortet bitte folgende Frage: Welche Buslinie hat ihre Endstelle am Elbauenpark? Die richtige Antwort schicken Sie bitte mit dem Kennwort „Osterei“, der Angabe der Postadresse an aktion@mvbnet.de. Auch auf dem Postweg kann teilgenommen werden. Die Gewinner von jeweils zwei Eintrittskarten werden am 29. März 2021 ausgelost. Die genauen Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Gewonnen haben:

Julia K., Inge J., Hans-Jürgen W., Christoph S., Liane S., Norman H., Constanze H., Jürgen O., Franke S. und Kirsti F.
Herzlichen Glückwunsch. Die Gewinner erhalten eine schriftliche Benachrichtigung von uns.

Wer – allein oder ganz in Familie – auf die Suche nach dem Osterschatz gehen möchte, schnappt sich an der Kasse eine Schatzkarte. Ziel ist es, alle im Park versteckten Ostereier zu finden. Jedes ist mit einem Buchstaben versehen. Sie ergeben zusammengesetzt das Lösungswort. Auf dem Osterspaziergang quer durch den Park gibt es für die Besucher*innen wie immer auch allerlei Neues und Wissenswertes zu sehen und zu erfahren. Wer das Rätsel gelöst hat, kann seine ausgefüllte Schatzkarte zur Verlosung in die Briefkästen an den Ausgängen werfen.

Im April ist in diesem Jahr im Elbauenpark noch Nebensaison, das heißt, der Eintritt kostet mit den günstigen Grünticket 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Freier Eintritt gilt für Kinder bis sechs Jahre, Jahreskarteninhaber des Elbauenparks und die Begleitperson eines Behinderten mit Merkzeichen B.

Mit den Straßenbahnlinien 5 und 6 kommen Sie ganz bequem in den Elbauenpark.

Die Fahrpläne finden Sie hier.

Das Gebäude des Gleichrichterunterwerkes im Kannenstieg

Deine Kunst im neuen Straßenbahnnetz

Das große Wohngebiet Kannenstieg mit über 5.000 Anwohnern wird in diesem Jahr an das Netz der Straßenbahn angeschlossen. Vier barrierefreie Haltestellen werden gebaut. Ältere Fahrgäste, Rollstuhlfahrer und Fahrgäste mit Kinderwagen profitieren dann vom sicheren und stufenlosen Einstieg in die Straßenbahn.

In der neuen Straßenbahnwendeschleife am Ende der Neubaustrecke steht bereits ein neues Bauwerk mit derzeit noch weißen Wänden. Es ist ein Gleichrichterunterwerk (GUW), das die neue Straßenbahnstrecke mit Fahrstrom versorgen wird. Wir finden, dass das neue GUW ganz besonders gestaltet werden sollte, damit es ein Hingucker im Stadtgebiet wird.

Was möchten Sie auf der Fassade sehen?

Anwohner, aber auch Magdeburger aus anderen Stadtgebieten können kreativ werden und uns Ihre Ideen für die Gestaltung der Fassadenseiten schicken. Jeder kann mitmachen. Senden Sie uns Ihre Kunstwerke zum Thema „Die Straßenbahn bringt mich nach Hause“ als gemalte, gezeichnete und digitale Bilder oder Grafiken und wir bringen sie ganz groß auf die Fassade. Gewinnen Sie 3 Monate kostenfreies Straßenbahn- und Busfahren in Magdeburg im Wert von je 180 Euro.

Mit der Gestaltung des GUWs ist das Ziel verbunden, Vandalismus durch illegale Graffiti vorzubeugen. Außerdem ist die Gestaltung ein zusätzlicher Blickfang im Wohngebiet. So wurden u. a. die Trafohäuschen entlang der Straßenbahnstrecke nach Reform, das neue Trafohaus in der Herrenkrugstraße und eins in Rothensee professionell gestaltet.

Besonderheit für Kita-Kinder:

Auch die kleinen Künstler können mitmachen. Malt uns ein Bild, wie ihr mit der Straßenbahn nach Hause fahrt. Ihr könnt dabei Bleistift, Pinsel, Wachsstifte oder Fingerfarben benutzen. Unter allen Einsendungen von Kindergartenkindern verlosen wir Kinderhaltestellen für die Betreuungseinrichtungen. Die echten Haltestellenschilder mit Wunschnamen können auf dem Hof des Kindergartens gestellt werden und dienen als Haltepunkt und Wechselstation für Dreiräder, Laufräder und Co.

Einsenden und gewinnen.

Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf viele schöne Einsendungen bis zum 21. Mai 2021.
Die Bilder schicken Sie bitte mit Angabe des Namens, der Anschrift, einer Telefonnummer oder einer E-Mail-Adresse an aktion@mvbnet.de oder per Post an:
Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG, Otto-von-Guericke-Straße 25, 39104 Magdeburg.

Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Die 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn in Magdeburg wird gefördert vom Land Sachsen-Anhalt:

Leinen los: Fähren setzen wieder über

Am Samstag, den 20. März 2021 starten die Fähren der Magdeburger Weiße Flotte GmbH in die neue Saison.

Die Fähren in Buckau und Westerhüsen verkehren dann von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr und setzen regelmäßig über die Elbe über. Von 12.30 Uhr bis 13.00 Uhr erfolgt keine Beförderung. Ruhetag beider Fähren ist am Montag.

  • Die Personenfähre „Bernburg“ setzt zwischen Magdeburg-Buckau und dem Stadtpark Rotehorn über. Zu erreichen ist die Fähre in Buckau nahe der Straßenbahnhaltestelle Thiemstraße und im Stadtpark am Niemeyerweg.
  • Die Gierfähre in Westerhüsen setzt von Westerhüsen zur Kreuzhorst und zurück über. Zu erreichen ist die Fähre über die Kieler Straße – Sohlener Straße – und in der Kreuzhorst von Magdeburg – Randau-Calenberge aus.

Die Fähren können mit Fahrkarten des marego-Tarifs der Tarifzone Magdeburg genutzt werden. Für Inhaber einer Zeitkarte (z.B. Tages-, Wochen- oder Monatskarte) ist die Beförderung damit inklusive.

Lübecker Straße gesperrt: Buslinie 69 fährt Umleitung

Wegen Bauarbeiten ist ein Teilstück der Lübecker Straße gesperrt. Die Buslinie 69 wird umgeleitet.

Auf der Lübecker Straße zwischen den Kreuzungen Laaßstraße und Heinrich-Mundlos-Ring sanieren wir die Gleisanlagen der Straßenbahn. Die in die Jahre gekommenen Schienen werden in beiden Fahrtrichtungen ausgetauscht. Während die Straßenbahnen trotz der Bauarbeiten wie gewohnt fahren können, muss die stadtauswärtige Fahrspur für den Kfz-Verkehr gesperrt werden. Davon ist auch die Buslinie 69 betroffen.

Änderung der Linienführung von Montag, 22. März bis vsl. Samstag, 10. April 2021:

Buslinie: S-Bahnhof Neustadt – Kannenstieg

  • In Fahrtrichtung Kannenstieg:
    Die Busse fahren eine Umleitung über Gröperstraße und Mittagstraße.
    Die Haltestelle Neustädter Friedhof entfällt. Als Ersatz wird die Nachtbushaltestelle Mittagstraße vor „Kaufland“ bedient.
  • In Fahrtrichtung S-Bahnhof Neustadt:
    Keine Änderungen.

Link zu den Haltestellenplänen der Buslinie 69.

Am Sonntagfrüh: Ersatzverkehr für Linie 9 zwischen Leipziger Chaussee und Reform

Wegen Reparaturarbeiten an der Oberleitung der Straßenbahn wird der Streckenabschnitt zwischen Leipziger Chaussee und Reform für die Straßenbahnen am Sonntagfrüh gesperrt. Die Linie 9 fährt verkürzt.

Wir spannen die Fahrleitung der Straßenbahn im Bereich Planetenweg/Leipziger Chaussee neu und beheben damit einen Unfallschaden aus dem letzten Jahr. Die Reparaturarbeiten wurden bereits an einem Wochenende Anfang Februar begonnen und mussten aufgrund des Wintersturms unterbrochen werden. Daher sind nun noch Restarbeiten notwendig.

Die Arbeiten finden am Sonntag, den 21. März 2021 in der Zeit von 6 Uhr bis 9 Uhr statt.
Wir richten in diesem Zeitraum einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Folgende Linienänderungen werden erforderlich:

Straßenbahnlinie: Neustädter See – Leipziger Chaussee

  • Die Linie 9 verkehrt verkürzt und endet bereits an der Haltestelle Leipziger Chaussee.

Link zu den Haltestellenplänen der Straßenbahnlinie 9.

Schienenersatzverkehr: Leipziger Chaussee – Reform über Pallasweg – Leipziger Chaussee

Schienenersatzverkehr: Leipziger Chaussee – Reform über Kirschweg – Leipziger Chaussee

Als Ersatz fahren zwei Buslinien im Ringverkehr zwischen Freibad Süd, Leipziger Chaussee und Reform (Werner-Seelenbinder-Straße).

  • Fahrgäste mit Zielen entlang der Leipziger Chaussee und Flugplatz können an der Haltestelle Leipziger Chaussee in den SEV umsteigen.
  • Fahrgäste, die direkt in das Wohngebiet Reform möchten, können bereits an der Haltestelle Freibad Süd in den SEV umsteigen. Die Bushaltestelle befindet sich in Höhe des Eingangs des Freibads.
Fahrweg Schienenersatzverkehr:

Route 1: Freibad Süd – Reform (W.-Seelenbinder-Straße) – Salbker Chaussee – Flugplatz – Leipziger Chaussee – Freibad Süd
Route 2: Freibad Süd – Leipziger Chaussee – Flugplatz – Salbker Chaussee – Reform (W.-Seelenbinder-Str.) – Freibad Süd

  • Die Busse bedienen alle Ersatzhaltestellen auf der Leipziger Chaussee am Straßenrand.
  • Es werden alle Unterwegshaltestellen bedient.
  • Zusätzlich werden Ersatzhaltestellen im Neptunweg eingerichtet.
  • Die Straßenbahnhaltestellen Merkurweg, Bördepark-Ost und Endstelle Reform können nicht bedient werden.

Link zu den Haltestellenplänen des Schienenersatzverkehrs

MVB erhält Baurecht für Neubau des Straßenbahnbetriebshofs Nord

Ein wichtiger Meilenstein für eines der bedeutendsten Zukunftsprojekte der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB) ist erreicht: Für den Neubau des Straßenbahnbetriebshofs Nord haben wir Baurecht erhalten. Der Start der Realisierung des 110 Millionen Euro-Projekts steht damit kurz bevor.

Nach Ablauf der Klagefrist steht fest, dass wir für den neuen, geplanten Straßenbahnbetriebshof Baurecht haben. „Der neue Betriebshof Nord soll den bisherigen Betriebshof inklusive Werkstätten an gleicher Stelle ersetzen. Es ist eines der größten Projekte der MVB und enorm wichtig für die Zukunft des städtischen Nahverkehrs in Magdeburg“, sagt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel. Der alte Baukörper aus den 1970er-Jahren ist nicht nur zusehends in die Jahre gekommen, sondern wurde zudem beim Elbehochwasser 2013 stark beschädigt. Eine Modernisierung kam daher nicht mehr in Frage.

Im Rahmen eines Planfeststellungsverfahrens konnte das Baurecht für das Millionenprojekt erlangt werden. Gestartet war es im Herbst 2018. Andrea Scheerenberg, Leiterin der Planfeststellungsbehörde in Magdeburg war die Herrin des Verfahrens. Über 30.000 Seiten Papier und Pläne mussten gesichtet und bewertet werden. „Ein so umfangreiches Projekt in dieser kurzen Zeit zum Erfolg zu bringen ist etwas Besonderes. Dies war nur aufgrund der effektiven Zusammenarbeit aller Beteiligten sowie des guten Projektmanagements möglich“, erklärt Andrea Scheerenberg. Schwerpunkte des Planfeststellungsverfahrens waren die Berücksichtigung naturschutzrechtlicher und wasserrechtlicher Belange. Dazu wurde eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt. Darüber hinaus war in das Planfeststellungsverfahren das Baugenehmigungsverfahren integriert, in dem umfangreiche bautechnische Fragen und Brandschutzbelange zu klären waren.

Frank Rathsack, Abteilungsleiter Fahrzeugtechnik bei der MVB und Projektleiter für den Betriebshofsneubau, freut sich: „Mit dem Planfeststellungsbeschluss für den neuen Betriebshof Nord kommen wir einen entscheidenden Schritt weiter und können nun mit vorbereitenden Arbeiten für die zukünftigen Baukörper beginnen. Einen herzlichen Dank an die Behörde und insbesondere an Andrea Scheerenberg für die gute und konstruktive Zusammenarbeit.“

Lageplan des neuen Betriebshofes Nord

Das Bauprojekt

Der neue Betriebshof wird auf dem MVB-Gelände im Stadtteil Rothensee entstehen. Um den Bau vor künftigen Hochwassern zu schützen, muss das gesamte Gelände um durchschnittlich zwei Meter aufgeschüttet werden. Neben dieser, wartet das Projekt mit einer weiteren Herausforderung auf: Der Bau unter laufendem Straßenbahnbetrieb. Während der Neubau entsteht, muss der alte Betriebshof weiterhin genutzt werden können, da hier zwei Drittel aller Magdeburger Straßenbahnen beheimatet sind.

Nicht nur eine neue Abstellhalle für die Straßenbahnflotte entsteht. Auch die neue zentrale Hauptwerkstatt wird elementarer Bestandteil des neuen Betriebshofs sein und die bisher in Magdeburg – Sudenburg und Magdeburg – Brückfeld beheimaten Arbeitsfelder an einem Standort integrieren. Auch das MVB-Zentrallager wird zum neuen Betriebshof gehören.
Im Rahmen des Neubaus entstehen weiterhin ein zentrales Gebäude für die Betriebshofsteuerung und den Fahrdienst sowie ein neuer Abfallhof mit Trennsammelstelle.

Der neue Betriebshof Nord wird Heimat für 59 Niederflurstraßenbahnen sein. Die Hauptwerkstatt ist für die Gesamtkapazität von 117 Fahrzeugen ausgelegt.

Wir gehen aktuell von einer Gesamtinvestitionssumme von mind. 110 Millionen Euro aus. Mehr als 50 Millionen Euro werden dabei über verschiedene Fördertöpfe des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt finanziert.

Die einzelnen Leistungen zum Bau des Betriebshofs müssen europaweit ausgeschrieben werden. „Zwar ist der Neubau ein millionenschweres Projekt, jedoch werden wir die verschiedenen Leistungen kleinteilig in ca. 80 Vergabelosen ausschreiben, damit sich auch mittelständische Unternehmen daran beteiligen können“, erläutert Frank Rathsack und fährt fort: „Es ist uns ein besonderes Anliegen, die regionale Wertschöpfung zu fördern und somit viele Arbeitsplätze in der Region langfristig zu sichern.“ Der Betriebshofneubau biete damit eine besondere Chance, so der Projektleiter.

Der weitere Zeitplan

Im ersten Quartal 2021 wurde bereits mit der Baufeldfreimachung auf dem MVB-Gelände in Rothensee begonnen. Der Baustart für die neue Abstellhalle ist in der zweiten Jahreshälfte 2021 geplant. Insgesamt wird sich der Bau über mehreren Phasen bis weit in das Jahr 2026 erstrecken. Restarbeiten sollen 2027 abgeschlossen werden.

Neugestaltung des Damaschkeplatzes (Stand: März 2021)

Gleiskreuz Damaschkeplatz: Nächste Etappe gestartet

Der Bau der neuen Straßenbahntrasse vom Damaschkeplatz zum Hermann-Bruse-Platz konzentriert sich derzeit auf die Neugestaltung des Damaschkeplatzes. In dieser Woche ist eine neue Bauphase gestartet. Damit verbunden ist auch eine neue Wegeführung für Fußgehende und Radfahrende.

Die Neugestaltung des Damaschkeplatzes mit der Integration eines neuen Gleiskreuzes zum Anschluss der Straßenbahnneubaustrecke in Richtung Hermann-Bruse-Platz im Neustädter Feld nimmt Gestalt an. Die Gleise im Editharing sind verlegt und die stadtauswärtige Kfz-Fahrspur asphaltiert. Auch die Pflasterarbeiten für die neuen Fuß- und Radwege im nordöstlichen Bereich vor dem Landesverwaltungsamt sind abgeschlossen.
Somit konzentrieren sich die Arbeiten seit Mitte dieser Woche auf den südlichen Bereich des Damaschkeplatzes, der Olvenstedter Straße und des Adelheidrings.

Neue Wegeführung

Damit in diesem Bereich gebaut werden kann, wurde die Fuß- und Radwegeführung geändert. Der direkte Überweg vom Damaschkeplatz zur Olvenstedter Straße und zur Straßenbahnhaltestelle Damaschkeplatz/ZOB musste geschlossen werden. In Richtung Olvenstedter Straße verläuft der Weg nun über die fertiggestellte Nordseite des Damaschkeplatzes am Landesverwaltungsamt. Dazu müssen die Straßenbahngleise unterhalb der Brücke des Magdeburger Rings gequert werden. Zur Erhöhung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden ist eine Ampel installiert.

Neue Wegeführung am Damaschkeplatz für Radfahrer (Stand: März 2021)

Bauarbeiten im Adelheidring

Im Adelheidring ist bereits der Gleis- und Straßenrückbau bis zur Einfahrt des Autohauses erfolgt, sodass nun die Verlegung der unterirdischen Medienleitungen vorbereitet werden kann, um anschließend den Gleisbau am Südkopf des Gleiskreuzes Damaschkeplatz fortsetzen zu können.

Anfang September soll der Adelheidring wieder von den Linien und befahren werden können. Dann soll auch die gleichnamige neue barrierefreie Haltestelle in Betrieb genommen werden.

Über den Bauabschnitt 4: Straßenbahn ins Neustädter Feld

Die Bauarbeiten sind Teil des Gesamtprojektes „2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn“. Der Bauabschnitt 4 umfasst den Neubau einer 3,5 km langen Straßenbahnverbindung vom Damaschkeplatz zum Hermann-Bruse-Platz. Mit der neuen Strecke wird erstmals das große Wohngebiet Neustädter Feld mit 10.000 Einwohnern an das Straßenbahnnetz angebunden.

Ausführliche Informationen gibt es unter: www.mvbnetzausbau.de

Haltestellenschild

Haltestelle Planckstraße wird verlegt

Wegen Bauarbeiten im Gleisbereich Harnackstraße/Planckstraße muss die dortige Haltestelle von Montag, 1. März bis vsl. Freitag, 19. März 2021 verlegt werden.

Haltestellenverlegung Planckstraße:

  • In Fahrtrichtung Innenstadt wird die Haltestelle in die Harnackstraße, Höhe Hegel-Gymnasium, verlegt.
  • In Fahrtrichtung Westerhüsen wird die Haltestelle in die Sternstraße, Kreuzung Am Buckauer Tor, verlegt.

Die Haltestelle wird planmäßig von den Buslinien und N2 bedient.

1 2 3 4 20