Zeitreise mit der Herrenkrugbahn in das Jahr 1886News

Zeitreise mit der Herrenkrugbahn in das Jahr 1886

Historische Aufnahme Endstelle Herrenkrug (Quelle: IGnah)Am 14. Juli 1886 stürmten die Magdeburger eine Publikumsattraktion, die eine ungeahnte Anziehungskraft ausübte: Erstmals brachte die neue Dampftram Ausflügler vom Endpunkt der Pferdebahn am Heumarkt in den Herrenkrug. Und das mit der rasanten Geschwindigkeit von satten 15 km/h! Die Tramlinie war so beliebt, dass in den ersten Monaten der Andrang der Fahrgäste kaum bewältigt werden konnte.

Heute, nach 125 Jahren, verkehrt die Linie 6 noch immer auf der alten Streckenführung der Herrenkrugbahn. Dank geräumiger Niederflurbahnen muss nun niemand mehr befürchten, an der Haltestelle zurückgelassen zu werden, weil der Wagen besetzt ist.

Doch wäre es nicht verlockend, ein Jahrhundert zurückreisen zu können, um die Menschen in jener Zeit kennenzulernen?

Unterstützt von Nadja Gröschner und dem Verein PAKK e.V. / Feuerwache e.V. wagen die Straßenbahnenthusiasten des Vereins IGNah e.V. dieses Experiment am 7. August 2011! Als Zeitmaschine kommt eine historische Straßenbahn zum Einsatz. Die Reise beginnt jeweils um 14 Uhr, 16 Uhr und 18 Uhr an der Hartstraße neben dem Rathaus.

Die Straßenbahn fährt in den Herrenkrug und wird dort, sofern das Experiment gelingt, im Jahr 1886 mit süßen und prickelnden Überraschungen erwartet. Auf alle Fälle ist gesichert, dass alle entdeckungsfreudigen Fahrgäste mit interessanten und erstaunlichen Eindrücken nach 90 Minuten wieder im Jahr 2011 an der Hartstraße ankommen werden.

Ein Zeitreise-Ticket kostet 8,– Euro und ist ab sofort im Vorverkauf bei der Feuerwache am Ambrosiusplatz (Tel. 0391 60 28 09) und im MVB-Kundenzentrum, Otto-von-Guericke-Straße 25 erhältlich.
Restkarten können vor den jeweiligen Abfahrten direkt beim Schaffner in der historischen Straßenbahn erworben werden.

Damen mit offenen Hutnadeln waren übrigens vor 125 Jahren von der Beförderung ausgeschlossen, doch am 7. August ist das Tragen von Hüten ausdrücklich erwünscht.

Veröffentlicht am 22.07.2011.

E-Mail an die MVB