Neues Licht in der Straßenbahn: Sie können abstimmenNews

Neues Licht in der Straßenbahn: Sie können abstimmen

Straßenbahn mit neuer InnenbeleuchtungDie MVB will in diesem Jahr die Innenbeleuchtung der Niederflurstraßenbahnen auf sparsame LEDs umrüsten. Die Fahrgäste können entscheiden, welche Lichtfarbe zum Einsatz kommen soll. Dazu sind zwei Bahnen mit unterschiedlichen Lichtfarben im Liniennetz im Einsatz.

Die 83 Niederflurstraßenbahnen der MVB sollen 2019 im neuen Licht erstrahlen – zumindest von innen. „Wir werden alle Bahnen auf eine moderne und sparsame LED-Innenraumbeleuchtung umstellen“, blickt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel voraus. Die Entscheidung, welche Lichtfarbe im Fahrgastraum künftig zum Einsatz kommen soll, ist jedoch noch nicht gefallen. Birgit Münster-Rendel sagt: „Wir fragen unsere Fahrgäste, welches Licht ihnen besser gefällt. Schließlich sollen sie sich in unseren Bahnen wohl fühlen“.

Aus diesem Grund sind im Januar zwei Straßenbahnen, die bereits mit den modernen LED-Lichtern ausgestattet worden sind, im Einsatz. In beiden Straßenbahnen sind jedoch unterschiedliche weiße LEDs verbaut worden, sodass die Lichtfarbe Weiß eine andere ist. Die Fahrgäste können sich so ein Bild davon machen, wie die künftige Beleuchtung aussehen soll und entscheiden, welche von beiden Farbvarianten ihnen besser gefällt. Nach Abschluss der Umfrage sollen alle Straßenbahnen im Laufe des Jahres mit der LED-Farbe ausgerüstet werden, die die Fahrgäste präferieren.

So funktioniert die Abstimmung:

Die Straßenbahnen mit den Wagennummern 1301 und 1305 sind mit den unterschiedlichen LEDs ausgestattet. Auf welcher Linie die beiden Straßenbahnen unterwegs sind, können interessierte Fahrgäste tagesaktuell an der kostenlosen Service-Hotline 0800 – 548 1245 erfahren.
Im Internet unter www.mvbnet.de/umfrage kann dann abgestimmt werden, welche Lichtfarbe mehr überzeugt hat. Die Umfrage läuft bis zum 31.01.2019.
Unter allen Teilnehmern verlosen wir eine Monatskarte der Tarifzone Magdeburg.

Veröffentlicht am 08.01.2019.

E-Mail an die MVB