Haltestelle Neustädter See soll wieder Wartehäuschen bekommenNews

Haltestelle Neustädter See soll wieder Wartehäuschen bekommen

Simon Pape (SIRIUS·SEVEN DESIGN) gestaltete 2014 eine Fläche für die Haltestelle Florapark.Wegen anhaltender Vandalismusfälle musste die Wartehalle an der MVB-Haltestelle Neustädter See abgebaut werden. Nach mehreren Gesprächen soll nun eine neue Wartehalle installiert werden.

Das alte Wartehäuschen musste im Frühjahr aus Sicherheitsgründen abgebaut werden, nach dem es wiederholt durch massive Gewalt zerstört wurde. Nicht nur Seiten- und Rückwände wurden demoliert, sondern auch das Dach und die Sitzbank zerstört.
„Ein neues Wartehäuschen soll spätestens Ende September stehen“, verkündeten Bürgermeister und Finanzbeigeordneter Klaus Zimmermann und Birgit Münster-Rendel, Geschäftsführerin der MVB, gemeinsam auf einer Sitzung der Gruppe Gemeinwesenarbeit Neustädter See (GWA) am gestrigen Mittwoch.

Aus wirtschaftlichen Gründen war es aus Sicht der für die Bewirtschaftung von Wartehallen in Magdeburg zuständigen Firma Ströer nicht mehr tragbar, das Wartehaus immer wieder zu reparieren. „Wurde es einmal instand gesetzt, kam es innerhalb kürzester Zeit wieder zu Zerstörungen“, berichtet Birgit Münster-Rendel.

Neue Ideen mussten also her, um an dieser wichtigen Straßenbahnhaltestelle wieder dauerhaft eine Unterstellmöglichkeit für die Fahrgäste zu schaffen.

„Wir stellen uns eine Art Patenschaft der Bürger für das neue Wartehäuschen vor“, so Zimmermann. Mit dieser ehrenamtlichen Patenschaft soll die neue Wartehalle möglichst nicht mehr dem Vandalismus zum Opfer fallen. „Eine Garantie ist das aber natürlich nicht“, sagt Birgit Münster-Rendel. Die Bürger sollten ein wachsames Auge auf die Haltestelle haben und bei Auffälligkeiten die Service-Hotline der MVB anrufen.

Zusätzlich soll durch eine ansprechende Gestaltung mittels Graffiti dem illegalen Beschmieren vorgebeugt werden. „Wir suchen dafür Freiwillige, die sich verwirklichen wollen“, sagt die Geschäftsführerin. Es wurde bereits mit dem vor Ort wirkenden Streetworker des Jugendamtes Kontakt aufgenommen, um dieses Projekt möglicherweise gemeinsam zu gestalten. Wir stellen im Gegenzug alle dafür benötigten Materialien.
Vorab soll bereits an der Haltestelle Krähenstieg eine solche Gestaltung getestet werden.

Mit der Firma Ströer befinden wir uns in Gesprächen, um die Modalitäten für die Wiedererrichtung einer Wartehalle zu klären.

Veröffentlicht am 12.05.2016.

E-Mail an die MVB