2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn: Neuer Terminplan für das GroßprojektNews

2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn: Neuer Terminplan für das Großprojekt

Magdeburg: Bewegte ZukunftDer Ausbau des Straßenbahnnetzes in der Landeshauptstadt Magdeburg im Rahmen des Projekts „2. Nord-Süd-Verbindung“ wird kontinuierlich fortgesetzt. Die MVB, die mit der Umsetzung des Projekts beauftragt ist, legt nun einen neuen Terminplan für die noch zu bauenden Abschnitte vor.

Der neue Fertigstellungstermin für das gesamte Projekt ist Ende 2021. Für die Fertigstellung der 2. Nord-Süd-Verbindung (2. NSV) wurde bisher immer das Jahr 2019 als zeitlicher Horizont herangezogen. Dieser Termin ist allerdings vom Tisch. „Es wäre unrealistisch zu sagen, wir würden bis nächstes Jahr noch vier Bauabschnitte fertigstellen“, sagt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

BauabschnitteAktuell befinden sich zwei Abschnitte im Bau, zwei weitere noch in der Planung bzw. im Planfeststellungsverfahren, womit erst das Baurecht erlangt wird. Drei Bauabschnitte wurden bereits eröffnet. Somit sind gut 7 Kilometer der knapp 15 Kilometer umfassenden Netzerweiterung für die Straßenbahn geschafft. Die Gründe für die zeitliche Verschiebung der Bauarbeiten nach hinten sind vielfältig. Der neue Zeitplan ist ein Resultat aus den vorherrschenden Rahmenbedingungen.

Der neue Terminplan berücksichtigt die verschiedenen Abhängigkeiten des Projekts von der Planung über Bauausführung bis zur Eröffnung einer Strecke. „Da wir uns im Stadtgebiet bewegen, können wir nicht überall gleichzeitig bauen. Es muss sowohl für unsere Linienverkehre, als auch für den Individualverkehr immer genug Ausweich- und Umleitungsstrecken geben“, gibt Münster-Rendel einen Grund für den aufwendigen Zeitplan zu bedenken. Zudem nehmen die Planungen für die umfangreichen Bauabschnitte, die durch externe Firmen erbracht werden, viel Zeit in Anspruch. Hinzukommen notwendige Ausschreibungsfristen.
„Eine neue Straßenbahnstrecke mitten durch die vorhandenen Straßenzüge der Stadt zu bauen, ist bei weitem aufwendiger, als Gleise auf der grünen Wiese zu verlegen“, führt die Geschäftsführerin fort. Nicht selten müssen vor dem Bau der Gleise aufwendig Versorgungsleitungen und Kanäle im Untergrund verlegt werden und wie in den Bauabschnitten 4 und 5 zusätzliche Gutachten eingeholt werden. Dies alles benötigt zusätzliche Zeit.

Der neue Terminplan im Detail:

Die 2. NSV umfasst insgesamt acht Bauabschnitte, wovon die Abschnitte 1, 2a und 3 bereits eröffnet sind.

Süd-West-Querung:

Rasengleis und neue Bäume in der Wiener StraßeBauabschnitt 2 – Wiener Straße (Länge: 1 km)
Bau bis: 2018
Der Bau ist weitestgehend abgeschlossen.
Die Eröffnung der Strecke ist nach den Sommerferien 2018 geplant.

Straßenbahn passiert die Eisenbahnbrücke am Bahnhof Buckau.Bauabschnitt 7 – Raiffeisenstraße / Warschauer Straße (Länge: 1,1 km)
Bau bis: 2020
Der Bauabschnitt 7 befindet sich seit 2018 im Bau. Aktuell wird der Bau des neuen Gleisvierecks an der Leipziger Straße vorbereitet. Die Bauarbeiten in der Warschauer Straße und am Knoten Schönebecker Straße beginnen im Herbst 2018 bzw. im Jahr 2019. Geplanter Abschluss der Arbeiten ist 2020. Der Bauzeitraum muss aufgrund der baubedingten Verkehrsführung und Umleitungsmöglichkeiten gestreckt werden, um ein Mindestmaß an Verkehrsfluss immer aufrechterhalten zu können. Gleiches gilt für die Straßenbahnstrecke auf der Schönebecker Straße, welche immer in Betrieb sein muss auf Grund der Anbindung an den Betriebshof Westerhüsen.

Nordabschnitt:

Visualisierung: Straßenbahn an der neuen Endstelle Hermann-Bruse-Platz.Bauabschnitt 4 – Damaschkeplatz – Hermann-Bruse-Platz (Länge: 3,5 km)
Bau bis: 2021
Der Bauabschnitt 4 ist mit 3,5 Kilometern Länge der umfangreichste und durch die Zwangspunkte mit der B1 und dem Magdeburger Ring komplizierteste Bauabschnitt des gesamten Projekts. Seit 2018 befindet er sich im Bau. Aktuell finden vorbereitende Baumaßnahmen für den Gleisbau in der ehemaligen Kleingartenanlage im Neustädter Feld statt. Im Sommer startet dann der eigentliche Gleisbau. Weitere Zeitschiene: Neubau Gleisviereck am Damaschkeplatz ab Ende 2018. Ab 2019 Bau in der Kritzmannstraße und am Magdeburger Ring. Geplantes Ende der Bauarbeiten ist 2021. Die Bauzeit wird auf vier Jahre gestreckt, da u. a. der Bau der Querung der B1 erst nach Freigabe der Ernst-Reuter-Allee möglich ist und umfangreiche Abstimmungen mit den Stadtwerken wegen eines Abwassersammlers notwendig sind.

Visualisierung 2. Nord-Süd-Verbindung Magdeburg, Bauabschnitt 5Bauabschnitt 5 – Hermann-Bruse-Platz – Ebendorfer Chaussee (Länge: 1,5 km)
Bau bis: 2020
Für den anschließenden Bauabschnitt 5 liegt noch kein Baurecht vor. Das Planfeststellungsverfahren dauert länger, als zunächst angenommen, da mit den unmittelbar betroffenen Anwohnern eine Einigung angestrebt wird. Aus diesem Grund werden während des Verfahrens Detailänderungen an den Planungen vorgenommen. Dies sorgt für eine zusätzliche Bearbeitungszeit von ca. 6 Monaten. Die Erteilung des Baurechts wird Mitte 2018 erwartet. Danach beginnt die Ausführungsplanung, die Grundlage für die eigentlichen Bauarbeiten ist. Der Bau könnte dann 2019 starten und wäre 2020 abgeschlossen.

Visualisierung 2. Nord-Süd-Verbindung Magdeburg, Bauabschnitt 6Bauabschnitt 6 – Kannenstieg (Länge: 1 km)
Bau bis: 2020
Für den letzten Teil des Nordabschnitts besteht bereits Baurecht. Derzeit wird die Ausführungsplanung durch ein Ingenieurbüro erarbeitet. Mit der Baufeldfreimachung soll im Herbst 2018 begonnen werden. Der Bau soll dann Ende 2018 beginnen und Anfang 2020 beendet werden. Beim Bau muss eine Fernwärmeleitung um verlegt werden. Dies kann nur in der heizfreien Periode im Sommer erfolgen, was ebenfalls Einfluss auf den Bauzeitenplan hat.

Zu Ihrer Information:

Die 2. NSV ist eines der größten und wichtigsten Infrastrukturprojekte der Landeshauptstadt Magdeburg. Mit ihr wird das Straßenbahnnetz Magdeburgs um insgesamt rund 15 Kilometer erweitert. Mehr als 44.000 Einwohner erhalten damit einen neuen Anschluss an das Netz der Straßenbahn.

Die Gesamtkosten für die 2. NSV betragen rund 190 Millionen Euro. Knapp 150 Millionen Euro davon sollen von Bund (rd. 100 Mio. Euro) und Land (rd. 50 Mio. Euro) bereitgestellt werden.

Die Realisierung des Gesamtvorhabens erfolgt in insgesamt 8 Bauabschnitten.

Ausführliche Informationen unter www.mvbnet.de/netzausbau

Veröffentlicht am 24.05.2018.

E-Mail an die MVB