Beiwagen 2002Beiwagen 2002

Beiwagen 2002

Die Magdeburger Verkehrsbetriebe erhielten im Jahre 1969 vom tschechischen Straßenbahnhersteller CKD Prag die ersten Beiwagen vom Typ B4D. Diese Fahrzeuge sollten die teilweise schon sehr verschlissenen Altbau-Fahrzeuge ersetzen. Die Lieferungen erfolgten in großen Stückzahlen, so dass die Magdeburger Verkehrsbetriebe nach und nach die Altbau-Fahrzeuge und später auch die LOWA- und Gotha-Wagen aussondern und verschrotten bzw. an andere Verkehrsbetriebe geben konnten. Ein hohes Fassungsvermögen charakterisierten diese Fahrzeuge.

Von 1978 bis 1989/90 setzten die MVB im Personenverkehr typenrein T4D – und B4D – Fahrzeuge ein. Zwischen 1991 und 1996 wurden 63 Trieb- und 22 Beiwagen modernisiert. Bei der Modernisierung wurde die Bestuhlung der rechten Fahrzeugseite auf Doppelsitze umgebaut, so das nun 27 Sitzplätze vorhanden waren. Auch erhielten alle Beiwagen im Rahmen der Modernisierung einen Rückfahrstand. Der Beiwagen 2002 wurde mit dem Triebwagen 1001 in den originalen Auslieferungszustand von 1969 zurückversetzt.

#
Baujahr:1969
Hersteller mech.:CKD Prag
Hersteller elek.:CKD Prag
Länge:14.000 mm
Breite:2.200 mm
Achsabstand:1.900 mm
Sitzplätze:21
Stehplätze:156
Drehzapfenabstand:6.400
Bremsart:elektrodynamische Bremse, Federspeicherbremse, Schienenbremse
E-Mail an die MVB